Mit dem Digitalfunk durch's Revier

„Der Pelikan Schonungen 91/1 für  den Pelikan Schonungen 7, bitte kommen“, hallt es aus dem Lautsprecher des Digitalfunkgerätes. Kai Flierenbaum, Mitglied der DLRG Schonungen drückt die Sprechtaste, wartet das Freizeichen ab und erwidert „Hört“. Es herrscht Stille. Die ganze Besatzung des DLRG Bus Schonungen(Funkrufname: Pelikan Schonungen 91/1) wartet angespannt auf ihr neues Ziel. „Sie fahren bitte einmal zum Horhäuser See und schauen sich das dortige Gelände an.“

Das war einer von vielen Funksprüchen der am vergangenen Freitag, anlässlich des letzten JET(Jugend-Einsatz-Team) Ausbildungsabends 2016, über die Wasserrettungsgruppe  Schweinfurt des Digitialfunknetzes  abgegeben wurde. Somit konnten die jungen Nachwuchskräfte der DLRG Schonungen ihr vorher erlerntes Wissen in die Tat umsetzen.

Drücken, Warten bis das Freizeichen ertönt und dann Sprechen. Das ist die neue Abfolge des Digitalfunks“, erklärte Ausbilder Rene Wagenhäuser im DLRG Heim. Auch wenn einige JET’ler schon mal einen solchen Ausbildungsabend besucht haben, war fast das gesamte JET wieder anwesend. Aufgrund der regelmäßigen Updates der Geräte und die damit verbundenen Änderungen war auch für die erfahrenen Mitglieder wieder vieles Neues dabei. Nach dem theoretischen Abschnitt, wie z.B. die verschiedenen Statusmeldungen , Ablauf der Anmeldung/Abmeldung beim Wachdienst und die Vorteile des Digitalfunkes, stand Revierkunde auf der Agenda.

In einzelnen Gruppen aufgeteilt, wurden die möglichen Einsatzgebiete erkundet. Währenddessen verständigten sich die Jugendlichen immer wieder per Funk über ihre Position und neue Ziele. Hauptaufgabe war jedoch Informationen über die einzelnen „Problematiken“ bei der Anfahrt und vor Ort zu sammeln. Zum Abschluss des Abends, wurden diese Erkenntnisse im DLRG Heim besprochen und zusammengetragen.

Auch wenn nicht jede Gruppe ihr Ziel in der Dunkelheit sofort gefunden hatte, so war es dennoch ein gelungener und mit ausreichender Abwechslung zwischen Theorie und Praxis gefüllter Abend. Das Wichtigste, der Spaß kam dabei nicht zu kurz.

Heisser Herbst bei der DLRG Jugend Schonungen

Nominierungen DLRG Bayern Kader

Anfang September wurde Erwin Reuter durch die neue Aufstellung des bayerischen DLRG Landeskader überrascht. Landestrainer Uli Fischer nominierte, nach den guten Leistungen der Schonunger Schwimmer bei den diesjährigen Landesmeisterschaften, gleich vier Rettungsschwimmer aus der Schonunger Trainingsgruppe in die Bayern Kader.

Nils Haack und Philipp Fleischmann schafften die herausfordernden Normen für den männlichen Bayern Kader und belegten damit zwei der fünf begehrten freien Plätze. Aber auch Kai Flierenbaum und Felix Pulvermüller schafften es mit ihren Leistungen den Landestrainer zu beeindrucken und wurden für zwei von sieben D2-Kader Plätze nominiert. Im D2-Kader finden sich die Rettungsschwimmer-Talente aus dem Junioren-Bereich. Die können sich nun gemeinsam mit dem Bayern Kader bei Trainingslagern und Wettkämpfen, wie zum Beispiel dem Deutschland Pokal im November in Warendorf, mit der Internationalen Konkurrenz messen. 

Erwin Reuter freute sich sehr über die Nominierung und wünscht den jungen Talenten das nötige Durchhaltevermögen für die anstrengenden Trainingseinheiten und gelegentlich das Quäntchen Glück bei den Wettkämpfen. Es ist ein schöner Beweis der sehr guten Trainingsarbeit des gesamten Trainerstabes in Schonungen, das es in unserem beschaulichen Ort eine solche Anzahl von guten Rettungsschwimmer-Talenten hervorbringt.

Männliche Mannschaft AK 17/18 bei den 44. Deutschen Meisterschaften in Würzburg

Am 21. und 22. Oktober traf sich die Elite der deutschen Rettungsschwimmer in Würzburg zu den 44. Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG. Neben den Nationalmannschafts-Athleten waren weitere 1200 Rettungsschwimmer am Start. Darunter auch fünf Schonunger DLRG Schwimmer der männliche Mannschaft AK 17/18, die sich als Landes-Vize-Meister in Bayern für den Wettkampf qualifizierten. Für Christof Bulheller, Kai Flierenbaum, Felix Pulvermüller, Johannes Römmelt und Simon Scheuring ging damit ein kleiner Traum in Erfüllung.

Mit dem 20. Startlistenplatz von 24 zugelassenen Mannschaften war allen Teammitgliedern bewusst, das man sich im hinteren Mittelfeld befindet, aber kampflos wollte sich keiner geschlagen geben. So stellten sich die Schonunger Rettungsschwimmer am Samstag Nachmittag bei den folgenden vier Wettkämpfen: 4x50 m Rettungsstaffel, 4x25m Puppenstaffel, 4x50m Gurtretterstaffel und der 4x50m Hindernisstaffel.

Und die harte Trainingsarbeit der Rettungsschwimmer in den letzten Wochen sollte sich auszahlen. So konnten in den Disziplinen Hindernis-, Puppen- und Gurtretterstaffel die Ergebnis von den Landesmeisterschaften bestätigt werden, aber bei der anspruchsvollen Rettungsstaffel konnte sich die Mannschaftsmitglieder beweisen.

Bei der Rettungsstaffel schwamm Johannes Römmelt als Starter 50 Meter Freistil mit Flossen. Simon Scheuring startete an der zweiten Position und tauchte 25 Meter mit Flossen und schwamm weiteren 25 Meter Freistil. Dann holt er eine 50 kg schwere Rettungspuppe vom Grund auf und übergab diese an Kai Flierenbaum. Der schleppt die Puppe dann 50 Meter weit ohne Flossen und übergab die Puppe an den Schlussschwimmer Felix Pulvermüller, der diese nun mit der Unterstützung von Wettkampfflossen 50 Meter weit ins Ziel rettete.

Bei 2:13,48 mm:ss blieb die Uhr für die Schonungen Nachwuchsschwimmer stehen. Das war eine neuen Bestzeit mit einer Verbesserung von 9 Sekunden! Mit diesem überraschenden Ergebnis in der Rettungsstaffel verbesserte das Team ihr Mannschaftsergebnis um 45 Punkte und erreichte einen hervorragenden 16 Platz in der Gesamtwertung des Mannschaftswettstreits der Altersklassen 17/18 männlich.

Die Deutschen Meisterschaften waren für alle Teilnehmer ein eindrucksvolles und tolles Erlebnis in Würzburg. Und ganz besonders für unsere junge Schonunger Mannschaft, die  hier weitere wertvolle Wettkampferfahrung sammeln konnte.

Über 1000 Kilometer in 24 Stunden geschwommen.

Es ist inzwischen eine feste Einrichtung im Dorfgeschehen, das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft). 76 Frauen und 101 Männer haben sich in diesem Jahr in die Fluten des Schonunger Hallenbades gestürzt und sind zusammen weit über 1000 Kilometer geschwommen. Die durchschnittliche Schwimmstrecke betrug fast sechs Kilometer pro Teilnehmer.

Alexander Locke und Stefan Görlitzer aus dem Team „Warmduscher“ waren mit 67,35 und 61,6 Kilometern am ausdauerndsten. Görlitzer steigerte dabei die bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr noch einmal um zehn Kilometer.

Bei den Frauen kam Katharina Emmert, ebenfalls vom Team Warmduscher, mit 45 Kilometern auf Platz eins. Sie gewann auch den Mondscheinpokal der Frauen. Zwischen Mitternacht und 5 Uhr am Morgen legte Emmert 9,5 Kilometer zurück. Bei den Männern holte sich der Gesamtsieger des Vorjahres, Sascha Auer, mit 15 Kilometern den Mondscheinpokal.

Die ältesten Teilnehmer waren Gerd-Emil Günther aus Thüringen mit 60 Jahren und 25,75 geschwommenen Kilometern sowie Marga Amend aus Schonungen mit 72 Jahren und vier Kilometern. Die jüngsten Schwimmer kamen aus Schonungen, es waren die fünfjährigen Lino Mulz (250 Meter) und Maja Voit (500 Meter), die ihr Seepferdchen erst in diesem Jahr gemacht haben.

Die Familienwertung konnte die Schonunger Familie Iakab mit 66,3 Kilometern vor den Familien Niehaus mit 48,65 Kilometern und der Familie Welsch mit 44,1 Kilometern für sich entscheiden. Die Teamwertung gewannen die „Warmduscher“ mit Teilnehmern aus Bayern, Thüringen und Baden-Württemberg mit 271,776 Kilometern. Weitere teilnehmende Vereine waren die TG 1848 Schweinfurt, der Schwimmclub 13 Schweinfurt und die Ortsverbände der DLRG Ebern, Werneck und Langenau.

Besonders gefreut haben sich die Verantwortlichen der DLRG über die Unterstützung aus dem Gemeinderat. Die Freien Wähler Andre Merz und Alexander Nicklaus bildeten mit Tina Niebel ein eigenes Team und steuerten über fünf Kilometer zur Gesamtwertung bei. Der Vorsitzende der DLRG, Erwin Reuter, bedankte sich vor allem beim Sponsor der Veranstaltung, dem Autohaus Vossiek, das auch in diesem Jahr die geschwommenen Strecken mit einem Euro pro Kilometer sponsert.

Reuter dankte auch den 40 Helfern, darunter über die Hälfte Jugendliche, die für die Veranstaltung rund 26 Stunden im Dauereinsatz waren. „Ohne diese tatkräftige Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar“, betonte Reuter.

Für alle Schwimmbegeisterten gab er auch schon den Termin für das nächste 24-Stunden-Schwimmen bekannt. Der Startschuss hierfür fällt am 7. Oktober 2017 um 12 Uhr im Hallenbad der Gemeinde Schonungen.

Autor: Ursula Lux

Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen in der Niederlande

Vom 01.09. bis zum 18.09.2016 finden in Eindhoven und Noordwijk die Weltmeisterschaften der International Life Saving Federation statt. Diese Veranstaltung des Weltverbandes ILS findet im zweijährigen Turnus statt und bietet Wettkämpfe für die Nationalmannschaften, Ortsverbände und Master-Schwimmer. Unter den Teilnehmern finden sich auch drei Starter aus dem DLRG Ortsverband Schonungen.

Die DLRG Schonungen freut sich über die Qualifikation von Udo Niehaus (AK40) und Erwin Reuter (AK55) in den Hallendisziplinen (diese finden in Eindhoven statt). Beide Schwimmer konnten sich mit ihren bisherigen Leistungen für die vier Einzeldisziplinen, 100m bzw. 200m Hindernisschwimmen, 50 Retten einer Puppe, 100m Retten einer Puppe mit Flossen und der Königsdisziplin, 100m Lifesaver (Retten einer Puppe mit Gurtretter) trotz des starken internationalen Bewerberfeldes behaupten.

Neben den Hallenwettkämpfen sind die Beach-Disziplinen, welche am Nordseestrand in Noordwijk stattfinden, ein richtiges Highlight der Veranstaltung.  

Der erst 18 jährige Nachwuchsschwimmer Felix Pulvermüller aus dem DLRG Ortsverband Schonungen unterstützt das Team der DLRG Marktredwitz bei den Hallen- und Strand Disziplinen. Hier kommen vielfältige Rettungs-Vergleichswettkämpfe auf die Teammitglieder zu. Die Hallendisziplinen sind 200m Hindernis, 50m Retten einer Puppe, 200m Super Life Saver. Am Strand misst sich Felix Pulvermüller dann im Board Race, Surf Race, 90m Beach Sprint und im Beach Flags. Einer spektakulären Form des "Reise nach Jerusalem-Spiels" am Strand, bei dem es immer eine Flagge weniger gibt, als Teilnehmer. Diese Flaggen sind nach einem 20m Kurzsprint im direkten Wettstreit gegeneinander zu erlangen, bis der Sieger fest steht.

Wir wünschen unseren Startern eine gute Zeit mit den Rettungsschwimmer-Kameraden aus der ganzen Welt, hervorragende Wettkampfbedingungen, in der Halle, sowie am Nordseestrand und das nötige Quäntchen Glück zur rechten Zeit für ihre Wettkämpfe bei der Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen in der Niederlande.

Eure Ortsverband wünscht euch viel Erfolg bei der Rescue 2016!

DLRG Jugend-Einsatz-Team Schonungen trainiert den Ernstfall

Für die Mitglieder des Jugend-Einsatz-Teams (JET) des DLRG Ortsverbandes Schonungen stand wieder eine 24-Stunden-Übung auf dem Ausbildungsplan.Hier lernten die Jugendlichen das Vorgehen bei möglichen Einsätzen.

In erster Linie ging es um die Schulung der Jugendlichen, damit diese für einen Einsatzfall gut vorbereitet sind. Zunächst wurde die Ausbildungsinhalte der Ersten Hilfe, des Funkens und der Bootskunde geschult. Nach dem Einsatzbefehl ging es mit insgesamt sechs voll besetzten Fahrzeugen und vier Rettungsbooten mit Blaulicht zum Einsatzort "Main–Sennfelder Seite". Hier musste nach Verletzten und Vermissten gesucht werden, was bei der Dunkelheit nicht ganz einfach war. Mit den Rettungsbooten zu Wasser und den Suchtrupps am Ufer wurden die Verletzten und Vermissten gefunden, gerettet und versorgt.

Bei derartigen Einsätzen ist einiges an Equipment notwendig, unterstützt wurde die Nachtübung von der Freiwilligen Feuerwehr Schonungen, die den Einsatzort ausleuchtete, eine mobile Einsatzzentrale wurde eingerichtet, um den Einsatz zu koordinieren, Krankentragen und Ersthelfermaterial durften auch nicht fehlen.

Großes Lob zollte Einsatzleiter Niklas Hock bei der Rückkehr am DLRG-Heim in Schonungen allen Teilnehmern für ihren vorbildlichen Einsatz. Für viel Jugendliche war es der erste Einsatz in der Nacht.

Am nächsten Tag stand auf dem Main eine weitere Übung auf dem Ausbildungsprogramm. Es wurdeein Bootsunfall simuliert, einige Brandopfer, die vom Bayerischen Roten Kreuz Schweinfurt „geschminkt“ wurden, mussten versorgt und geborgen werden. Auch hier war die Freiwillige Feuerwehr Schonungen mit ihrem Boot beteiligt. Wie bereits ein Jahr zuvor wurde auch diese Aktion zu einer gelungenen und sinnvollen Rettungsübung, um für den Ernstfall optimal vorbereitet zu sein.

Einsatzleiter Niklas Hock und René Wagenhäuser bedankten sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und den reibungs- und unfallfreien Ablauf der Übungen. Besonders für unsere neuen JET`ler war es eine Bereicherung innerhalb ihrer Ausbildung im Wasserrettungsdienst.Die einzelnen Szenarien und Aufgaben wurden vorbildlich erfüllt und die Verletzten fachkundlich versorgt.

Wie in den Jahren zuvor war auch diesmal eine JET-Gruppe von der DLRG Ebern mit dabei.

1.Vorsitzender Erwin Reuter , DLRG Schonungen ,bedankte sich bei allen Beteiligten JET`lern und SEG`lern aus dem Ortsverband, vor allem die „Opfer“ mussten einiges aushalten. Sein besonderer Dank galt der Freiwilligen Feuerwehr Schonungen und dem Roten Kreuz Schweinfurt.Unterstützt wurde die Aktion von Bootsführern aus den Ortsverbänden Werneck und Gochsheim. Hier zeigt sich schon seit Jahren die gute Zusammenarbeit in der Ausbildung des Nachwuchs für dieWasserrettung.

Link zum You-Tube Video:

https://youtu.be/topmD1li_F8

Bilder: 

Auf Facebook oder www.schonungen.dlrg.de/bilder.html

Aktion "Sichere Schwimmer" erfolgreich abgeschlossen

Seit Anfang dieses Jahres wurden die beiden Schulklassen 4 a und 4 b der Grundschule Schonungen im Schwimmunterricht von der DLRG unterstützt. Durch einen zusätzlichen Schwimmtrainer war es möglich differenziert nach Leistungsgruppen den Unterricht abzuhalten, wodurch das Ausbildungsangebot erweitert und noch besser individuell auf die einzelnen Schüler eingegangen werden kann.

Ziel der Aktion, die seit drei Jahren gemeinsam von AOK und DLRG Bayern unter Schirmherrschaft von Staatsministerin Melanie Huml durchgeführt wird, ist die Selbstsicherheit der Kinder beim Schwimmen zu erhöhen, und die Notfallsituation anderer Schwimmer schneller erkennen zu können, sowie richtig darauf zu reagieren. Dadurch soll die Anzahl der tödlichen Badeunfälle gesenkt werden.

Bei der Abschlussveranstaltung im Hallenbad in Schonungen freuten sich die teilnehmenden Kinder über eine AOK-Schwimmbrille und eine Dankurkunde der DLRG für die Teilnahme. „Die Aktion hat, unabhängig vom Schwimmkönnen bei Aktionsbeginn, für jedes Kind erkennbare Fortschritte gebracht“, so die Schulleiterin Maria Scheuring.

Bayerische Meisterschaften im Rettungsschwimmen und Landesjugendtreffen der DLRG in Weißenburg

Retter stellen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis

Mit etwa 1000 Personen, darunter aktive Rettungsschwimmer, Wachgänger und Sanitäter sowie Betreuer und Helfer aus ganz Bayern, fanden am vergangenen Wochenende die Bayerischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen und das Landesjugendtreffen der DLRG-Jugend Bayern in Weißenburg statt. Neben dem Sport kam auch der Spaß nicht zu kurz: So konnten die Teilnehmer bei den diversen Workshops des Landesjugendtreffens ihre Kreativität freien Lauf lassen oder sich an den Abenden bei Partymusik vergnügen.

Der Startschuss zur Veranstaltung fiel am Freitagabend in der Turnhalle des Gymnasiums. Die Veranstaltung startete mit der Eröffnungsfeier und anschließender Retroparty anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der DLRG-Jugend Bayern.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Einzelwettbewerbe im Rettungsschwimmen. Die 275 Einzelstarter ermittelten in verschiedenen Disziplinen ihre Besten. Gestartet wurde im Hindernisschwimmen, Retten mit Flossen, kombiniertes Rettungsschwimmen und Super Lifesaver.

Am Sonntag gingen 122 Mannschaften bestehend aus mindestens vier Personen an den Start. Die Mannschaften absolvierten dabei die Hindernisstaffel, Rettungsstaffel und Gurtretterstaffel. Die Besten der verschiedenen Altersklassen qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft, die vom 21. Bis 22. Oktober 2016 in Würzburg ausgetragen werden.

Die Teilnehmer des OV Schonungen konnten dabei hervorragende und beachtliche Erfolge erzielen. Mit insgesamt 15 Medaillen erkämpfte sich die Schwimmer aus Schonungen in der Vereinswertung den DRITTEN Platz  . Das ist  wieder ein super Ergebnis in der langen erfolgreichen Vereinsgeschichte. 

Die Ergebnisse im Einzelnen :

AK10 männlich    : 11. Max Selinka

AK13/14 weiblich : 7. Larissa Niehau

AK15/16 weiblich : 12. Julia Schmitt

AK15/16 männlich: 13. Marcel Wenzel

AK17/18 männlich: 2. Felix Pulvermüller, 5. Kai Flierenbaum

AK17/18 weiblich: 10. Amelie Neuberger

Offene AK männl.: 2. Nils Haack, 5. Philipp Fleischmann

AK 25 weiblich      : 2. Kolodziej Veronika

AK 25 männlich    : 5. Dominik Schubert, 6. Thomas Kunz

AK 35 weiblich     : 2. Claudia Raffauf

AK 35 männlich     : 2. Udo Iakab

AK 40 männlich     : 1. Niehaus Udo

AK 50 weiblich       : 4. Fleischmann Birgit

AK 50 männlich     : 4. Klaus Greese

AK 55 männlich      : 1. Reuter Erwin

 

In den Mannschaftsdurchgängen konnten von 9 Schonunger Mannschaften 4 auf das berühmte Treppchen steigen.

Ein besonderen Dank gilt auch den eingesetzten Kampfrichter des OV Schonungen :

Rolf Beyersdörfer, Jörg Flierenbaum, Stefan Seufert, Nik Gemeinhardt. 

Landesjugendtreffen mit kreativen Angeboten

Das Landesjugendtreffen, das parallel zu den Schwimmwettbewerben auf dem Freibadgelände stattfand, bot jede Menge kreative Spiel- und Aktionsangebote. In zahlreichen Bastelworkshops konnten die Teilnehmer ihre Schwimmpausen nutzen. Für die Jugend standen ein Kletterturm des Kreisjugendringes und eine Hüpfburg der Versicherungskammer Bayern bereit. Außerdem konnten die Jugendlichen an einem Trommelworkshop von „argandona Trommelwelt“ teilnehmen.

Unterfränkische Rettungsschwimmer der DLRG trafen sich in Werneck

DLRG Schonungen im Medaillenrausch

124 Einzelstarter und 27 Mannschaft aus ganz Unterfranken trafen sich zur Bezirksmeisterschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft von Unterfranken 2016 in Werneck.
Mit zeitweise über 200 Teilnehmern und Schlachtenbummlern war das Hallenbad brechend voll und die Stimmung enorm. Viele Eltern wollten ihre Kinder in einem fairen Wettkampf erleben.
Mit einer Rekordzahl von Teilnehmern, 78 Einzelschwimmer und 12 Mannschaften, nahm der DLRG Ortsverband Schonungen an den Bezirksmeisterschaften  im Rettungsschwimmen teil. Diese große Teilnehmerzahl spiegelt erneut die sehr aktive Jugendarbeit im Ortsverband Schonungen wieder.

Der seit Jahren erfolgreichste DLRG Ortsverein in Unterfranken bereitete sich in den letzten Wochen intensiv auf diesen Wettkampf vor. Zuerst musste man sich  bei den Vereinsmeisterschaften dafür qualifizieren, danach begann für das Trainerteam die eigentliche Arbeit. Es galt, die qualifizierten Rettungsschwimmer immer wieder aufs Neue für das erhöhte Training zu motivieren. Hierfür ein großer Dank nicht nur den Trainern, sondern auch den Schwimmern, die kein Training ausfallen ließen ,um sich optimal vorzubereiten. Ob Hindernisschwimmen, Flossenschwimmen  oder Streckentauchen -  keine Übung war den Teilnehmern zu schwer.
Gut trainiert und hoch motiviert gingen die Schonunger Schwimmer an den Start, schließlich wollte man sich nicht nur für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren, sondern galt es auch den begehrten Pokal für den erfolgreichsten Ortsverband im Bezirk Unterfranken zu gewinnen.
Mit 69 Medaillen, davon 35 Gold, 20 Silber und 14 Bronze, setzte sich der Ortsverband Schonungen ganz klar von der Konkurrenz ab und gewann zum wiederholten Male den  Pokal „der Pokale“ in Unterfranken. 

 Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Schonungen, Erwin Reuter, möchte sich auf diesem Weg nochmals bei allen Teilnehmer bedanken. Solch ein Erfolg ist nicht selbstverständlich. Harte Arbeit, Disziplin und manchmal auch den inneren Schweinehund überwinden, wenn es wieder zum Sondertraining geht - dies alles gehört dazu und trotzdem haben alle Spaß am Schwimmen.

Das nächste Ziel ist die Bayerische Meisterschaft in Weißenburg. Die Vorbereitungen laufen bereits und es werden alle Wettkampfschwimmer gebeten regelmäßig am Training teil zu nehmen.

Selbstverständlich darf man auch nicht die eingesetzten Kampfrichter vergessen. Für Schonungen waren folgende Kampfrichter im Einsatz:
Rene Wagenhäuser, Stefan Seufert, Jörg Flierenbaum, Rolf Beyersdörfer, Selma Brüggemann, Monika Grebner, Patrick Dieterich, Hannah Walter.

Der Bezirksjugendvorsitzende von Unterfranken, Patrick Germer, bedankte sich in seiner Rede bei den Teilnehmern und Trainern für einen sehr fairen Wettkampf, bei dem es keine Probleme gab. 

Hier die Platzierungen der Schonunger Teilnehmer:

 

Einzelergebnisse:

 

Schüler AK 10 männlich : 2. Max Selinka, 

Schüler AK 10 weiblich   : 5. Emmelie Hantschel, 6. Shannon Dienstl 

Schüler AK 12 männlich :  3. Jason Charchantis, 4.Elias Iakab, 6. Paul Philipp

                                      8. Marcel Niehaus

Schüler AK 12 weiblich   : 3. Cora Salveter, 6. Fabienne Hofmann,

                                     10. Sophia Anderson

AK 13/14 weiblich          : 1. Larissa Niehaus, 3. Emma-Sophie Philipp,

                                      4. Iris Flierenbaum

AK 15/16 männlich        : 2. Marcel Wenzel, 4. Timo Gemeinhardt

AK 15/16 weiblich          : 1. Julia Schmitt, 4. Milena Lamm, 6. Emelie Korn

AK 17/18 männlich        : 1. Felix Pulvermüller, 2. Kai Flierenbaum

                                      3. Johannes Rommelt, 4. Christof Bulheller

AK 17/18 weiblich          : 1. Amelie Neuberger

Offene AK männlich        : 1. Nils Haack, 2. Philipp Fleischmann, 3. Christopher Kunz

                                       4. Niklas Hock

AK 25 weiblich                : 1. Veronika Kolodziej

AK 25 männlich               : 1. Dominik Schubert, 2. Thomas Kunz

AK 35 weiblich                : 1. Michaela Lamm

AK 35 männlich              : 1. Udo Iakab

AK 40 männlich               : 1. Udo Niehaus

AK 50 weiblich                 : 1. Birgit Fleischmann

AK 50 männlich               : 1. Klaus Greese

AK 55 männlich               : 1. Erwin Reuter

AK 60 männlich               : 2. Roland Kunz

Sonderlauf 2011 weibl.     : 1. Maja Voigt, 2. Anna Hohner 

Sonderlauf 2010 weibl.     : 1. Leonie Hantschel, 3. Sophie Salveter, 4. Lea Sobotta

                                        5. Ella Voß

Sonderlauf 2009 weibl.    : 2. Nele Voit, 3. Isabelle Bräutigam, 4.Jenna Wermund

                                        5. Lilly Hartmann

Sonderlauf 2009 männl.   : 1. Moritz Appelt, 2. Luca Sobotta, 3. Lukas Iakab

Sonderlauf 2008 männl.   : 2. Noah Iakab, 3. Fabio Keß, 5. Ruben Franke

Sonderlauf 2008 weibl.     : 2. Josefin Hantschel, Nele Burkard, Lorena Frank

Deutsche Meisterschaft der Rettungsschwimmer in Luckenwalde

Bronze-Medaille für Erwin Reuter

1100 DLRG-Rettungsschwimmer aus dem ganzen Bundesgebiet trafen sich in Luckenwalde zur Deutschen Meisterschaft der Masters.

Unter ihnen auch wieder zwei Schwimmer aus dem Ortsverband Schonungen.

Erwin Reuter  und Udo Niehaus haben sich in den letzten Monaten intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und so fieberte man hochmotiviert aber auch aufgeregt dem ersten Start entgegen. Bei der ersten Disziplin, 50 Meter Retten, zeigte Reuter mit der drittbesten Zeit seiner Altersklasse, dass die Vorbereitung gestimmt hat. Mit einer persönlichen Bestzeit konnte er als dritter anschlagen. Auch bei den weiteren Disziplinen, 50 Meter Retten mit Flossen und 100 Meter Hindernisschwimmen konnte Reuter seine persönliche Bestzeiten verbessern und beschloss den Wettkampf mit einem 3. Platz, Bronze-Medaille.

Auch  Udo Niehaus konnte die Früchte der intensiven Wettkampfvorbereitung ernten. Bei dem Schonunger Schwimmer standen persönliche Bestzeiten auf dem Programm. Eine starke Konkurrenz trieb ihn zu Höchstleistungen.

Für beide endete der Wettkampf mit persönlicher Bestzeit. Erwin Reuter konnte seine Bronzemedaille vom Vorjahr verteidigen und wurde für das viele Training mit dem 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft belohnt. Udo Niehaus verbesserte sich zum Vorjahr um 5 Plätze auf den 6. Platz, auch hier brachten die vielen Trainingskilometer den Erfolg.

Hochzufrieden zeigte sich Teammanagerin Carolin Reuter über das Ergebnis der Schonunger Teilnehmer. „Das Training hat sich gelohnt, Ihr wart wie immer ein hervorragendes Aushängeschild der DLRG Schonungen“. Als nächstes stehen die Bezirksmeisterschaften von Unterfranken  in Werneck und die Bayerischen Meisterschaften in Weißenburg auf dem Programm, bei dem es gilt  ihre Titel zu verteidigen.

19 neue Seepferdchen bei der DLRG Schonungen

26 Kinder beim Schwimmkurs der DLRG.

Erfolgreich konnte am Wochenende der DLRG Ortsverband Schonungen seinen Schwimmkurs beenden. In den letzten Wochen wurden den Kindern im Alter von 5 bis 8 Jahren bei insgesamt zwölf Ausbildungsstunden die Grundfertigkeiten des Schwimmens geschult.

Primäres Ziel war es, das Schwimmen in Grobform mit altersentsprechenden, methotisch-didaktischen Lehr- und Lernschritten zu vermitteln. Dass dies gut gelungen ist, belegt die Tatsache, dass 19 der insgesamt am Schwimmkurs teilnehmenden 26 Kids die erste Schwimmprüfung der DLRG, das Frühschwimmerabzeichen „Seepferdchen“, erwerben konnten. So konnten sich bei der letzten Schwimmstunde die Eltern ein Bild von den erlernten Schwimmfertigkeiten ihrer Sprösslinge machen und waren weitgehend überrascht von den Leistungen der kleinen „Wasserratten“. Am Abschlusstag erhielten alle Mädchen und Jungen von Ausbildungsleiterin Carolin Reuter eine Urkunde  . Stolz nahmen sie die Urkunden in Empfang, doch auch die Mamas und Papas, die am Beckenrand Platz genommen hatten, strahlten um die Wette . Carolin Reuter bedankte sich bei ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und bei den Kindern, dass sie so toll mitgemacht haben und bot den „Seepferdcheninhabern“ an, bei Interesse an den Trainingstagen der DLRG teilzunehmen, jeweils am Samstagabend. An Diejenigen, die noch nicht soweit sind, es waren jedoch nur Wenige, machte sie das Angebot, sich für den Herbst-Winter Schwimmkurs anzumelden, was jedoch baldigst erfolgen sollte, zumal die Kurse schnell belegt sind. Weitere Informationen zum DLRG – Ortsverband Schonungen gibt es im Internet unter: www.schonungen.dlrg.de

Verantwortlich für dieses hervorragende Ergebnis war das erfahrene und engagierte Ausbilderteam um Carolin Reuter, Uwe Müller, Frieder Reuß, Bianca Michel, Selma Brüggemann, Nele Haack, Amelie Neuberger,Annegret und Pauline Wilk, Laura Werner, Niklas Hock und Erwin Reuter. Für ihren fachkompetenten und motivierten Einsatz wurden sie mit viel Lob von der Ausbildungsleiterin Carolin Reuter bedacht.

Der nächste Schwimmkurs findet im Oktober 2016 statt. Anmeldungen nimmt Carolin Reuter, Tel. 09721-6427853, schon jetzt entgegen.  Da nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer angenommen werden kann, ist es ratsam sich baldmöglichst zu melden.

Jahreshauptversammlung der DLRG Jugend Schonungen

Am 15. März fand die Jahreshauptversammlung der Jugend des Ortsverbandes der DLRG Schonungen statt.

Jugendvorsitzende Carolin Reuter konnte eine große Anzahl von Jugendliche im DLRG-Heim begrüßen. In ihrem Bericht ging Reuter auf die verschiedenen Aktivitäten im Vereinsjahr 2015 ein. Das Hauptereignis war wie in den letzten Jahren auch, das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG und die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Vereinsjubiläum.

Jugendvorsitzende Carolin Reuter konnte weiter nur positive Zahlen berichten. So zählt die Wettkampfmannschaft seit Jahren zu den erfolgreichsten in Bayern. Im Jahre 2015 konnten bei verschiedenen Wettkämpfen insgesamt 94 Medaillen erschwommen werden.

Schwimmkurse und das wöchentliche Training sind weit über den Grenzen von Schonungen hinaus bekannt und beliebt, das zeigt die große Anzahl von über 100 Kindern die jeden Samstag  den Weg ins Hallenbad Schonungen zum DLRG-Training finden.

Das die Jugendarbeit auch eine finanzielle Grundlage benötigt zeigte Jugendschatzmeister Gerd Kolbe sehr eindrucksvoll. Trotz hoher Kosten für Ausbildungs- und Wettkampfgebühren steht die Jugendkasse auf gesunden Füßen.

Vom Hauptverband war 1.Vorsitzender Erwin Reuter anwesend und fand nur lobende Worte für die Jugendvorstandschaft und den aktiven Jugendlichen. Seit nunmehr 6 Jahren besteht das Jugend-Einsatz-Team mit zur Zeit 26 Mitgliedern und auch in diesem Jahr werden wieder 8 Jugendliche zwischen 13-17 Jahre im Team integriert.

Das größte Aushängeschild ist zweifelsohne die Wettkampfmannschaft des Ortsverbandes.

94 Medaillen in einer Wettkampfsaison zeigt auf welchem hohen Niveau hier  trainiert wird. Reuter bedankte sich zum Schluss bei allen aktiven für die geleistete Arbeit und wünschte der Versammlung viel Glück bei der anschließenden Neuwahl.

Anschließend erfolgte die Neuwahl der Jugendvorstandschaft des Ortsverbandes Schonungen.

Unter dem Vorsitz vom Stellv. Bezirksvorsitzenden Thomas Kurewitz konnte recht zügig eine neue Vorstandschaft gewählt werden.

Ergebnis:
Jugendvorsitzende             : Carolin Reuter

Stellv. Jugendvorsitzende  : Bianca Michl, Annegret Wilk, Nele Haack, Pauline Wilk

                                             Amelie Neuberger

Schatzmeister                    : Gerd Kolbe

Stellv. Schatzmeister         : Tobias Neuberger

Revisoren                          : Birgit Fleischmann, Laura Werner, Nele Brüggemann

Zum Schluss dankte die neugewählte Jugendvorsitzende Carolin Reuter allen Mitgliedern, Freunde und vor allem Sponsoren für ihren Einsatz und Treue zur DLRG Jugend Schonungen. 

Sichere Schwimmer

Klassen 4 a und 4 b der Grundschule Schonungen machen mit bei Aktion "Sichere Schwimmer"

Ein Drittel der Grundschüler verlassen die 4. Klasse ohne sicher Schwimmen zu können. Um dieser erschreckend hohen Zahl entgegen zu wirken, haben die AOK Bayern, das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie die DLRG-Jugend Bayern die Aktion „Sichere Schwimmer“ im Jahr 2013 ins Leben gerufen.

Die Aktion läuft nun bereits im dritten Jahr. Die Anzahl der beteiligten Schulen konnte dabei kontinuierlich ausgebaut werden. In der Region „Main-Rhön“ nehmen in diesem Jahr die Klassen 4a und 4b der Grundschule Schonungen an der Aktion teil.

Die beiden Schulklassen werden bis zum Ende des Schuljahres im Schwimmunterricht von der DLRG unterstützt. Durch einen zusätzlichen Schwimmtrainer ist es möglich differenziert nach Leistungsgruppen den Unterricht abzuhalten, wodurch das Ausbildungsangebot erweitert und individuell auf die einzelnen Schüler eingegangen werden kann.

Beim Auftakt der Aktion im Hallenbad Schonungen war auch Bürgermeister Stefan Rottmann anwesend. „Mein Dank gilt sowohl der Schulleiterin Frau Maria Scheuring, als auch der AOK in Vertretung von Lothar Zachmann für die ideelle und finanzielle Unterstützung und der Gemeinde Schonungen für das „zur Verfügung stellen“ der Schwimmhalle, so Erwin Reuter von der DLRG-Schonungen. Ziel der Aktion ist die Selbstsicherheit der Kinder beim Schwimmen zu erhöhen, und die Notfallsituation anderer Schwimmer schneller erkennen zu können, sowie richtig darauf zu reagieren. Dadurch soll die Anzahl der tödlichen Badeunfälle gesenkt werden.

Quelle: AOK Bayern

Vereinsmeisterschaft 2016

DLRG-Ortsverband Schonungen hielt am Wochenende seine Vereinsmeisterschaft im Rettungsschwimmen ab. Rund 85 Schwimmerinnen und Schwimmer kämpften um Urkunden und Medaillen. Sehr gute Ergebnisse im Schonunger Hallenbad. Nachwuchsförderung auf dem richtigen Weg.

Wie nicht anders zu erwarten - und dies seit Jahrzehnten -  erfreuten sich auch die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des DLRG - Ortsverbandes Schonungen einer vorbildlichen Organisation und Durchführung.

Jugendvorsitzende Carolin Reuter und Ihr großer Helferstab hatten im und vor allem um das Becken herum alles in die Wege geleitet, um die Wettkämpfe zu einem sportlichen Erlebnis werden zu lassen. Die Schwimmer dankten ihnen dies mit guten Leistungen. Dank der professionellen Arbeit von Stefan Seufert und René Wagenhäuser am PC , sowie der Ausführung des regelgerechten Startvorgangs durch Jörg Flierenbaum und die geschulten Zeitnehmer Selma Brüggemann, Rolf Beyersdörfer, Patrik Dieterichund Tobias Neuberger lief alles wie am Schnürchen. Pauline Wilk sorgte für das richtige Material am richtigen Ort. Besonders erfreulich war auch die große Anzahl von Elternteilen, die am Beckenrand mitfieberten und ihre Sprösslinge lautstark anfeuerten.

Rundum zufrieden waren auch alle mit der Verpflegung im Vorraum des Hallenbades. Hier gilt ein besonderer Dank den fleißigen Kuchenbäckern - sie hätten ebenfalls eine Goldmedaille verdient. Alle Hände voll zu tun hatten hier Heike Flierenbaum, Manuela Philipp und Thorsten Jung.

Hauptteil der Veranstaltung war für die Teilnehmer ein Rettungsdreikampf. Dabei mussten die Disziplinen Hindernisschwimmen, kombiniertes Schwimmen beziehungsweise Retten und Flossenschwimmen auf unterschiedlichen Distanzen entsprechend der Altersklasse in schnellstmöglicher Zeit bewältigt werden. Auch die jüngsten "Wasserratten" konnten in Sonderläufen im Freistilschwimmen ihre Kräfte messen. Die Allerkleinsten waren gerade einmal 5 Jahre alt. Insgesamt gesehen wurden schon beachtliche Leistungen gezeigt, was auf die kompetente und zielgerichtete Arbeit des Trainerstabes zurückzuführen ist.

Nach dem rund vierstündigen Wettkampf konnte jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung eine Urkunde entgegennehmen und alle Sonderlaufabsolventen erhielten auch eine Medaille. Die Erstplazierten in den jeweiligen Altersklassen  haben sich gleichzeitig für die DLRG Bezirksmeisterschaften 09. April 2016 in Werneck qualifiziert, ebenso alle Schwimmer(innen) der Sonderläufe. Die Siegerehrung wurde vom 1. Vorsitzenden Erwin Reuter, der sich bei den Schwimmern und Schwimmerinnen für die Teilnahme und die guten Leistungen bedankte,  zusammen mit der Jugendvorstandschaft  durchgeführt. 

Ergebnisse:

Sonderlauf 2010 weiblich:   1. Platz  Leonie Hantschel, 2.Platz Kyra Winkler

                                               3.Platz Ella Voß, 4.Platz Lea Sobotta,

                                               5.Platz Sophie Salveter

Sonderlauf 2009 männlich: 1. Platz Moritz Applt, 2.Platz Lukas Iakab,

                                               3.Platz Eduard Kohlhepp

Sonderlauf 2009 weiblich:   1.Platz Nila Meyer, 2.Platz Emma Gräf,

                                                3.Platz Jenna Wermund, 4.Platz Lilly Hartmann

                                                5.Platz Isabelle Bräutigam

Sonderlauf 2008 männlich:    1. Platz Noah Iakab, 2.Platz Fabio Keß,

                                                  3.Platz Ruben Franke

                                                  4.Platz Jonas Mohr, 5.Platz Ryan Anderson

Sonderlauf 2008 weiblich:    1. Platz Josefin Hantschel, 2.Platz Leni Hohner

                                                3.Platz Nele Burkard

AK 10 männlich :  1.Platz Max Selinka, 2.Platz Noah Wittmann,

                               3.Platz Sandro Keß

AK 10 weiblich :   1. Platz Shannon Dienstl, 2.Platz Emmelie Hantschel

                              3.PlatzMaria Reinhart, 4.Platz Paula Mack

AK 12 männlich:  1. Platz Jason Charchantis, 2.Platz Elias Iakab,

                              3.Platz Paul Philipp 4.Platz Marcel Niehaus,

                              5.Platz Phädon Charchantis 6.Platz Felix Selinka,

                              7.Platz Florian Jung

AK 12 Weiblich :  1. Platz Cora Salveter, 2.Platz Fabienne Hofmann,

                             3.Platz Sophia Anderson, 4.Platz Anouk Lamm

                             5.Platz Mara Hartmann, 6.Platz Lotta Franke,

                             7.Platz Julia Ott

AK 13/14 männlich: 1. Platz Andrej Burtnjak

AK 13/14 weiblich: 1.Platz Larissa Niehaus, 2.Platz Emma-Sophie Philipp

                                  3.Platz Iris Flierenbaum

AK 15/16 männlich: 1. Platz Marcel Wenzel, 2.Platz Timo Gemeinhardt

                                    3.Platz Robin Jung, 4.Platz Julian Nöth

AK 15/16 weiblich:   1. Platz Julia Schmitt, 2.Platz Milena Lamm, 3.Platz Emelie Korn

AK 17/18 männlich: 1.Platz Felix Pulvermüller, 2.Platz Kai Flierenbaum

                                   3.Platz Johannes Römmelt, 4.Platz Christof Bulheller

AK 17/18 weiblich:  1.Platz Nele Haack, 2.Platz Amelie Neuberger

Offene AK weiblich:  1.Platz Nele Brüggemann

Offene AK männlich: 1.Platz Nils Haack, 2.Platz Philipp Fleischmann,

                                   3.Platz Niklas Hock 4.Platz Christopher Kunz

AK 25 weiblich:         1. Platz Veronika Kolodziej

AK 25 männlich:       1.Platz Andreas Kunz, 2.Platz Dominik Schubert

                                   3.Platz Thomas Kunz

AK 35 weiblich:         1.Platz Katja Dienstl, 2.Platz Michaela Lamm

AK 35 männlich:       1.Platz Udo Iakab, 2.Platz Andreas Voß

AK 40 männlich :      1.Platz  Udo Niehaus

AK 45 männlich :      1.Platz Holger Philipp

AK 50 weiblich:         1.Platz  Birgit Fleischmann

AK 50 männlich:       1.Platz Klaus Greese

AK 55 männlich:       1.Platz Erwin Reuter

AK 65 männlich :      1.Platz Roland Kunz

Digitalfunkausbildung

Pünktlich am 2.01.2016 um 6 Uhr morgens, stellte die ILS Schweinfurt ihre Kommunikation mit den Rettungskräften auf Digitalfunk um. Hierbei bekam die Wasserrettung eine eigene Funkgruppe. Dies war der Anlass zu unserem gestrigen JET-Abend, um auch den Nachwuchs, im Umgang mit der neuen Technik zu schulen. Denn nicht nur im SEG- Einsatz, sondern auch beim Wachdienst wird der "neue Funk" verwendet. Dieser bietet hilfreiche Vorteile, wie z.B. :

  • die Abhörsicherheit
  • Unterdrückung von Störgeräuschen 
  • einfachere Kommunikation zwischen unterschiedlichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben(BOS)

Drei-Königs Schwimmen

Zum Startschuss ins neue Jahr, waren wir in Würzburg und halfen bei der Absicherung des Drei-Königs Schwimmen. Ebenso übernahm unser Ortsverein die Einsatzleitung. Insgesamt befanden sich 101 Schwimmer im Wasser. Davon schwammen 79 Personen die volle Strecke mit 5 km.