Die DLRG Schonungen e.V. begrüßt das 400. Vereinsmitglied

Im Rahmen des Kinder- und Jugendtrainings begrüßte die DLRG Schonungen Katrin Franz aus Löffelsterz als 400. Mitglied unseres Ortsverbandes.

Die aktive Mutter zweier Jungschwimmer sorgt jeden Samstagabend dafür, das ihre Kinder an dem Trainingsbetrieb teilnehmen können. Stellvertretend für alle Eltern zeigt sie hiermit die hohe Bereitschaft der Eltern ihre Kinder an einem regelmäßige Schwimmtraining und einer ordentlichen Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung teilnehmen zu können. Hierfür bedankten sich das Trainer- und Vorstandsteam Carolin Reuter-Hock, Erwin Reuter und Udo Niehaus mit einem kleinen Präsent bei ihrem 400. Mitglied Katrin Franz.

Carolin Reuter-Hock

Sportlerin des Jahres 2019 der Gemeinde Schonungen

Ein fester Programmpunkt seit Jahren ist der Ehrenabend der Gemeinde Schonungen in der Alten Kirche. Der Sportbeauftragte Dr. Markus Schäfer wurde an diesem Abend durch den Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Schonungen Andreas Duft, den Schonunger Bürgermeister Stefan Rottmann und den Landrat Florian Töpper bei den Grußworten und den Ehrungen unterstützt.

Der Höhepunkt des Abends ist, neben den vielzähligen Ehrungen und der Verlosung der Bürgermeister-Helferstunden, die Bekanntgabe des Sportlers des Jahres. Und in diesem Fall viel die Wahl auf Carolin Reuter-Hock von der DLRG Schonungen.
Mit über 40 Jahren aktiver Vereinszugehörigkeit als Gründungsmitglied, mit verschiedenen Aufgaben im Ortsverband,wie auch zeitweise im Bezirksverband der DLRG, zeichnet sich Carolin Reuter-Hock seit 1981 als Verantwortliche für die Wettkampfmannschaft der Jugend und der Masters aus. Als Ausbilderin und Trainerin leistete sie bis dato 1060 Ausbildungsstunden in Schwimmkursen, über 7100 Stunden am Beckenrand als Trainerin und kann auf über 800 Medaillen ihrer Schützlinge verweisen. Diese wurden bei Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften gewonnen, aber auch ein paar Europäische und Weltmeisterschaftsmedaillen schmücken ihre Trainer-Vita.

Mit ihren zahlreichen Verdiensten als Trainerin, Ausbilderin und Jugendvorsitzende gehört Carolin Reuter-Hock seit vielen Jahren zur DLRG Schonungen.

Die weiteren Ehrungen der DLRG Schonungen im Rahmen des Ehrenabends:

Mannschaftsehrungen

AK 9/10 m

1. Bezirksmeister
1. Bayerischer Meister

Moritz Appelt, Tristan Endres, Arthur Fambach, Lukas Iakab, Luca Sobotta

AK 11/12 m

1. Bezirksmeister

Sebastian Halbi, Fabio Keß, Noah Iakab, Daniel Moser

AK 13/14 m

1. Bezirksmeister

Elias Iakab, Sandro Keß, Marcel Niehaus, Paul Philipp, Max Selinka

AK 15/16 m

1. Bezirksmeister

Jason Charchantis, Phädon Charchantis, Justus Lamm, Tibor Lamm, Felix Selinka

AK Offen

2. Bayerischer Meister

Philipp Fleischmann, Kai Flierenbaum, Nils Haack, Felix Pulvermüller

AK 120 m

3. Bayerischer Meister

Gerald Brand, Henner Fröderking, Wynona Grebner, Dominik Schubert

AK 140 w

2. Bayerischer Meister

Katharina Endres, Birgit Fleischmann, Michaela Lamm, Judith Voit

AK 140 m

3. Bayerischer Meister

Thomas Kraus, Christopher Kunz, Udo Niehaus, Erwin Reuter, Andreas Voß

AK 170 m

2. Bayerischer Meister

Katja Dienstl, Klaus Greese, Holger Philipp, Franz Scharinger

Einzelehrungen

AK 9/10m

3. Bayerischer Meister

Lukas Iakab

AK 13/14m

1. Bayerischer Meister
4. Deutscher Meister

Elias Iakab

AK Offen

2. Bayerischer Meister

Philipp Fleischmann

AK Offen

3. Bayerischer Meister

Felix Pulvermüller

AK 30m

3. Bayerischer Meister

Henner Fröderking

AK 35w

2. Bayerischer Meister

Katharina Endres


AK 40m

1. Bayerischer Meister

Andreas Voß

AK 45m

2. Bayerischer Meister

Udo Niehaus

AK 50w

2. Bayerischer Meister

Birgit Fleischmann

AK 55m

1. Bayerischer Meister
3. Deutscher Meister

Erwin Reuter

 

Auch kleine Vereine vor Ort profitieren von der EU

Rund 5500 Euro LEADER-Mittel für drei Vereine im Landkreis

Landkreis Schweinfurt. Über die finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt rund 5.500 Euro können sich drei Vereine im Landkreis Schweinfurt freuen. Sie haben mit ihren Projektideen am Bewerbungsaufruf der LAG Schweinfurter Land e. V. zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements teilgenommen und wurden vom Lenkungsausschuss als Preisträger ausgewählt.

Gefördert werden können Kleinprojekte auf lokaler Ebene, die das ehrenamtliche Engagement auf möglichst unbürokratischem Wege unterstützen und nicht wettbewerbsrelevant oder gewinnorientiert sind. „Ich freue mich, dass wir so erneut das Motto ‘Bürger gestalten ihre Heimat‘ direkt aufgreifen. Mit den EU-LEADER-Mitteln werden konkret lokale Projekte und gezielt das bürgerschaftliche Engagement vor Ort gefördert, von denen die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis direkt profitieren können“ sagt der LAG-Vorsitzender Landrat Florian Töpper.

Unterstützt werden im Einzelnen folgende Organisationen, Vereine und Aktivitäten:

  • SoLaWi Schweinfurt & Umgebung e.V. mit rund 2300 Euro für die Anschaffung einer Jurte mit Holz beheiztem Herd als Veranstaltungsort für Bildungs- und Kulturveranstaltungen vor allem im Bereich Umweltbildung/Klimaschutz sowie nachhaltiger Gartenbau
  • DLRG Schonungen e. V. mit 2.500 Euro für eine Drohne zur Wasserrettung
  • TSV Ettleben e. V. mit 675 Euro für den Einbau eines Treppenliftes zur behindertengerechten Erschließung des Sportheimes

Der nächste Aufruf im LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ läuft ab Mitte Januar 2020. Weitere Infos sind auf der Internetseite der LAG unter www.lag-schweinfurterland.de  zu finden.
Übrigens, wer sich für die Arbeit und Projekte der LAG Schweinfurter Land e. V. interessiert und oder sogar kostenfrei Mitglied werden möchte, ist herzlich eingeladen zur Mitgliederversammlung am Montag, 11. November, um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamts.

Schonunger Rettungsschwimmer bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Hagen/Westfalen.

2.000 Teilnehmer/-innen der Jugendverbände der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG-Jugend) reisten anlässlich der 47. Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Rettungsschwimmen vom 12.10.-13.10.2019 nach Hagen in Westfalen.

Deutsche Spitze gesucht

Zum 47. Mal fanden die Deutschen Mehrkampf- Meisterschaften im Rettungsschwimmen an wechselnden Orten der Bundesrepublik statt, dieses Jahr in Hagen in Westfalen. Ob in spannenden Wettkämpfen in unterschiedlichen Disziplinen im Wasser, wie Hindernisschwimmen und Retten mit und ohne Hilfsmittel unter scharfem Kampfrichteraugen, aus allen Landesverbänden kamen die schnellsten Retter und Retterinnen - darunter auch Nationalkadermitglieder, Weltmeister und Europameister — zusammen, um nochmals die Besten unter sich aus zuschwimmen. In fünf Altersklassen galt es den Deutschen Meister und die Deutsche Meisterin sowie die besten Mannschaften zu ermitteln.

Auch aus Schonungen machten sich 2 jugendliche Rettungsschwimmer mit ihrem Trainerteam, Carolin und Erwin Reuter auf die Reise nach Hagen in Westfalen.

Felix Pulvermüller musste am Sonntagvormittag als erster Schonunger Schwimmer an den Start. Eine nicht ganz einfache Aufgabe stand auf dem Programm. In seiner offenen Altersklasse war die Nationalmannschaft mit Welt- und Europameister am Start, so dass es ein besonderer Reiz war, sich mit den besten Rettungsschwimmern zu messen. 4 Disziplinen standen auf dem Plan: 50m Retten, 100m Retten mit Flossen, 200m SuperLifesaver und 100m komb. Rettungsübung. In allen Disziplinen konnte er seine guten Trainingszeiten abrufen, wobei ihm in der 100m kombinierte Rettungsübung mit 1:19,52 ein neuer Vereinsrekord gelang. In einem starken Feld mit 34 gemeldeten Teilnehmern, konnte Felix einen sehr guten 22.Platz erkämpfen und hat somit die Erwartungen weit übertroffen.

Der zweite Schonunger Schwimmer, Elias Iakab, musste am Nachmittag sein Können beweisen. Elias zählte aufgrund seiner gemeldeten Zeiten zum engeren Favoritenkreis in seiner Altersklasse. Dies zeigte er auch gleich in der ersten Disziplin, 100 Meter Hinternisschwimmen. Im schnellsten Durchgang waren alle 8 Favoriten am Start, so dass es unmöglich war hier einen klaren Sieger zu erkennen. Die elektronische Zeitmessung zeigte nach dem Anschlag mit 1:03,82 einen Vereinsrekord an Elias konnte mit 0,1 sec Vorsprung den Durchgang für sich entscheiden. Genauso spannend ging es in den beiden folgenden Wettkämpfen, 50m Retten und 50m Retten mit Flossen, zu. Mit einer Zeit von 0:38,29 und 0:27,57 stellte Elias nicht nur jeweils einen neuen Vereinsrekord auf, sondern auch gleichzeitig zwei neue Bayerische Rekorde. Mit einem hervorragenden 4.Platz und nur wenigen Punkten hinter dem Führungstrio schloss Elias Iakab seine Wettkämpfe ab.

Das Trainerteam Carolin und Erwin Reuter war sehr stolz auf die Platzierungen der Schonunger Schwimmer.

4 neuen Vereinsrekorden und 2 mal bayerischer Rekord waren die Belohnung für das anstrengende Zusatztraining.

Der DLRG OV Schonungen gratuliert Elias Iakab, Felix Pulvermüller und dem Trainerteam zu diesem hervorragenden Erfolg.

DLRG Schonungen - Deutschen Senioren Meisterschaften in Sulzbach/Saarland

Erwin Reuter gewinnt die Bronzemedaille und Udo Niehaus erschwimmt einen neuen Landesrekord
Die Bronzemedaille sicherte sich Erwin Reuter in der Altersklasse 55 in Sulzbach im Saarland bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften der DLRG. Udo Niehaus schwamm auf den siebten Platz in der Altersklasse 45 und verbesserte in der Disziplin 100m Retten einer Puppe mit Flossen den bisherigen Landesrekord um mehr als 6 Sekunden.

31. Deutsche Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Sulzbach (Saarland)

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hatte auch dieses Jahr wieder zur ersten Großveranstaltung eingeladen und über 800 Rettungsschwimmer aus dem gesamten Bundesgebiet pilgerten am letzten Aprilwochenende nach Sulzbach ins Saarland, um sich dort im Rettungsschwimmen-Dreikampf zu messen. Dieser Jahresauftakt der DLRG stellt für die Senioren-Rettungs-Schwimmer zwischen 25 und mittlerweile 89 Jahren den Saisonhöhepunkt dar. In verschiedenen Altersklassen im 5-Jahres-Abstand messen sich die Frauen und Männer in altersgerechten unterschiedlichen Disziplinen, in Einzel- sowie auch in Mannschaftswettkämpfen.

Aus Schonungen folgten zwei Rettungsschwimmer der Einladung nach Sulzbach. Udo Niehaus trat in der Altersklasse 45 und Erwin Reuter, Serienteilnehmer an allen 31 Meisterschaften, trat in der AK 55 an.

Der Zeitplan der professionell organisierten Veranstaltung der DLRG Sulzbach sah vor, das Erwin Reuter mit seinen Disziplinen den Vortritt hatte. Im 21 Mann starken Teilnehmerfeld konnte sich Erwin Reuter über alle drei Disziplinen hinweg immer unter den besten drei Starter einsortieren und somit wurden seine Leistungen mit dem Gewinn der Bronzemedaille unterstrichen.
Seine Einzelergebnisse waren in 50m Retten einer Puppe in 39,88 sec., 50m Retten einer Puppe mit Flossen in 28,35 sec. und 100m Hindernis-Schwimmen in 1:08,88 sec.

Am Nachmittag standen dann die Starts der „jungen“ Senioren auf dem Plan. Hier startete Udo Niehaus in der AK45 in einem Starterfeld von 13 Konkurrenten. Seine Schwimmleistungen in 50m Retten einer Puppe mit 41,02 sec., in 100m Retten einer Puppe mit Flossen mit 1:02,32 sec. und in 100m Hindernis-Schwimmen mit 1:14,16 sec. führten dann zu dem respektablen siebten Platz und einem neuen Landesrekord in der AK45 beim Retten einer Puppe mit Flossen. Hier konnte die alte Bestzeit auf der 25m Kurzbahn um mehr als sechs Sekunden verbessert werden.

DLRG Jugend Schonungen

Zu unserer DLRG Jugend Jahreshauptversammlung richtete Michael Germer, Vorsitzender des DLRG Bezirk Unterfranken und Ehrenjugendvorsitzender, ein paar Grußwort an die Mitglieder und Vorstandschaft und bedanke sich für gute Arbeit im Ortsverein und die Unterstützung bei den Veranstaltungen der Bezirksjugend.

Die Jugendvorsitzende Carolin Reuter-Hock erläuterte die Arbeit der Amtsperiode 2016 bis heute mit vielen Angebotsbeispielen für die Kinder und Jugendlichen aus dem vollen Jahreskalender. Das Faschings-Schwimmen, die Ostereiersuche, das Pfingstferienzeltlager, der Ferienspass der Gemeinde Schonungen und auch die Nikolaus-Wanderung mit ihren jährlich steigenden Teilnehmerzahlen sind hierfür gute Beispiel für die erfolgreiche Jugendarbeit.

Der Bereich Ausbildung und Rettungsschwimmwettkämpfe bilden ein weiteres großes Arbeitsfeld für die DLRG Jugend. Diese umfasst die Planung der Trainingsstunden, die Ausbildung der Trainer-Mannschaft und die unzähligen ehrenamtlichen Stunden um fünfjährigen die Grundbefähigung des Schwimmens beizubringen und diese in den samstäglichen Trainingsstunden danach kontinuierlich auszubauen. Der Lohn der Mühen sind die Teilnahmen an den jährlichen Meisterschaften, wo unsere Schwimmer ihr Können immer wieder unter Beweis stellen. 320 Medaillen aus den Wettkämpfen der letzten drei Jahre von der Vereinsmeisterschaft bis hin zu einer Vize-Weltmeisterschafts-Medaille sind ein eindrucksvoller Leistungsbeweis der DLRG Jugend Schonungen.

Die Neuwahlen der DLRG Jugend Vorstandschaft wurde eingeleitet durch die Vorstellung des Schatzmeisterberichtes durch Tobias Neuberger. Revisorin Laura Werner bestätigte die einwandfreie Kassenbuchführung und auf Antrag wurde durch die stimmberechtigten Mitglieder die Entlastung des Schatzmeisters und damit auch des Vorstandes einstimmig bestätigt.

Die Jugendvorstandschaft für die Amtsperiode 2019 - 2021 wurde durch Wahl neu besetzt und stellt sich wie folgt zusammen:
Jugendvorsitzende Caroline Reuter-Hock
stellv. Jugendvorsitzende Nele Hack, Milena Lamm, Bianca Michl, Annegret Wilk und Pauline Wilk
Jugendschatzmeister Tobias Neugebauer
stellv. Jugendschatzmeister Laura Werner

Caroline Reuter-Hock schwört ihr neue Vorstandschaft und die anwesenden Mitglieder der DLRG Jugend auf die anstehenden Aufgaben ein. Sie warb um eine zahlreiche Teilnahme an dem geplanten Zeltlager in Selb und für das Trainer und Wettkampf-Team stehen im Juli die Bayerischen Meisterschaften auf dem Programm. So wird es unserer DLRG Jugend bestimmt nicht langweilig.

Die DLRG Bayern zeichnet Erwin Reuter mit der Ehrenmedaille „pro meritis“ aus

Die Vita des Ur-Gesteins der DLRG Schonungen zeigt unzählige ehrenamtliche Tätigkeiten für die verschiedensten DRLG Organisationen und erfüllt vorbildlich den Anspruch an diese außergewöhnliche Auszeichnung, welche nur 25 lebenden Personen der DLRG verliehen werden darf. Erwin Reuter ist der 36. Geehrte in dieser höchst ehrenvollen Liste der DLRG Bayern.

Mit seiner pflichterfüllenden Einstellung und seinem unermüdlichen Einsatz bekleidete er Ämter wie den Bezirksvorstand der DLRG Unterfranken, 1. Vorstand der DLRG Schonungen und der DLRG Ebern, weitere Vorstandsposten wie z.B. Technischer Leiter Ausbildung. Ganz nebenbei lehrte Erwin Reuter unzähligen Kindern das Schwimmen und ist täglich ein Motivator für alle DLRG Themen. Ob das Initiieren der JET-Gruppe in Schonungen, das Organisieren von Zeltlagern, Wettkampf- und Dauerschwimmveranstaltungen, das Ausbilden von Rettungsschwimmern für die SEG, in der er selber noch aktiv ist und einige Katastropheneinsätze unterstützt hat, oder das Training der DLRG Bayern Kader Schwimmer aus Schonungen. Überall ist Erwin Reuter aktiv und ein Antreiber für die Jugend und jungen Erwachsenen und ein leuchtendes Beispiel für Kameradschaft und Einsatzwille. Aber auch der persönliche Erfolg im Rettungsschwimmen der Hallendisziplinen zeugt von Ausdauer und einem starken Willen. So wird Erwin Reuter heuer zum 31. mal an den Deutschen Senioren Meisterschaften (DSM) teilnehmen und blickt auf mehrfach Podiumsplatzierungen bei der DSM zurück. Weiter sind die Vize-Weltmeister-Titel aus dem Jahre 2016 und mehrfache Altersklassen-Landesrekorde in Bayern nicht zu vergessen.

Unserem Mitglied Erwin Reuter möchten wir auf diesem Wege unseren höchsten Respekt vor dieser bisher gezeigten Lebensleistung erweisen und wünschen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit, damit noch viele weitere DLRG Kapitel an die beeindruckende Vita geheftet werden können.

Die Auszeichnung Erwin Reuters fand im Rahmen der Jahreshauptversammlung der DLRG Schonungen e.V. statt und wurde feierlich vom Ehrenpräsidenten und Vizepräsidenten des DLRG Bayern Günther Kolb und Richard Bär überreicht. Zu den weiteren Gratulanten gehörten der Bezirksvorsitzende der DLRG Unterfranken Michael Germer und der Schonunger Bürgermeister Stefan Rottmann, sowie die anwesenden Mitglieder.

DLRG Bezirksmeisterschaften in Werneck

DLRG Schonungen – Erfolgreichster Ortsverband in Unterfranken, Philipp Fleischmann verbesserte seinen Landesrekord in der Offenen Altersklasse in der 100m Kombinierten Rettungsübung

Die winterlichen Vorbereitungen der Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. für die nahende Wachsaison an den unterfränkischen Badeseen hat jedes Jahr ihren Höhepunkt mit den unterfränkischen Meisterschaften der Bezirks-Jugend der DLRG Unterfranken.

Dieses Jahr war die DLRG Jugend Unterfranken, der offizielle Ausrichter der Unterfränkischen Meisterschaften der DLRG, zu Gast im Wernecker Schulschwimmbad. Mit der im Gebäude integrierten Schulsporthalle war dies eine hervorragende Wettkampfstätte für die Bezirksmeisterschaften.

Das Starterfeld konnte sich auch dieses Jahr wieder sehen lassen. In den Einzelwettkämpfen starteten 149 Rettungsschwimmer aus den Ortsverbänden Ostheim-Fladungen, Gerbrunn, Werneck, Ebern, Bad Kissingen und Schonungen. Alleine aus Schonungen kamen 55 Einzelstarter nach Werneck um sich dem Kampf um die besten Platzierungen zu stellen.
Genauso gut lief es auch bei den Mannschaftwettkämpfen. Mit 35 gestarteten Mannschaften mit rund 140 Teilnehmern konnte auch dieser Wettkampf seine Teilnehmerzahl in diesem Jahr deutlich steigern. Zu diesem guten Starterfeld trugen auch die 16 Mannschaften aus Schonungen bei. Trotz aller Widrigkeiten und zahlreicher krankheitsbedingter Absagen konnte Schonungen die höchste Anzahl an Mannschaften bei diesem Wettkampf an den Start schicken.

Im Nachmittagsprogramm standen die Sonderläufe unserer jüngsten Rettungsschwimmer auf dem Plan. Hier konnte der Nachwuchs zeigen, was er seit seinem Schwimmkurs mit Seepferdchen-Abzeichen schon dazu gelernt hat und „erste Wettkampferfahrung“ sammeln. Insgesamt fanden 30 Jungschwimmer (Jhg. 2011 – 2014) den Weg ins warme Wernecker Nass.

Das große Ziel der Bemühungen ist jedes Jahr die direkte Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft sowohl für die Einzelschwimmer, wie auch für die Mannschaften. Leider wird es 2019 nur eine „kleine“ Bayerische geben, da sich kein Ortsverband für die Ausrichtung gemeldet hat. Es werden somit dieses Jahr nur sportliche Wettkämpfe ohne Rahmenprogramm. Der Austragungsort ist noch nicht bekannt und wird derzeit zentral in Bayern gesucht.

Bei der Durchführung der Veranstaltung der DLRG Bezirksjugend gab es hervorragende Unterstützung durch die 28 Kampfrichter aus den startenden Ortsverbänden. Sie sorgten damit für einen sehr geordneten, fairen und gut durchgeführten Wettkampf. Für die Verpflegung zeigte sich die DLRG Werneck verantwortlich und sorgte mit einer großen Schar an Helfern für Getränke, Kaffee, Kuchen, Brötchen und Fleischwaren für eine hohe Zufriedenheit bei den Startern, Betreuern, Kampfrichtern und Besuchern.

Der reibungsfreie Ablauf der Veranstaltung wurde auch durch das Schonunger Technik-Team und der halbautomatischen Zeitenaufnahme unterstützt. Diese verbesserte die Auswertung und sorgte für einen geringeren Personalbedarf bei den Kampfrichtern.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die abschließende Siegerehrung in der Wernecker Turnhalle. Sehr erfreulich daran war, dass die Schonunger Schwimmer sich quer über alle Wettbewerbe immer wieder auf dem Podest einfanden, so dass am Ende die Bezirks-Jugend der DLRG Unterfranken den jährlich verliehenen Wanderpokal für den erfolgreichsten Ortsverband ein weiteres Mal an die Schonunger DLRG übergeben durfte. Die Freude des Trainerteams, der Schwimmer und Schwimmerinnen und natürlich unserem Nachwuchs war überschwänglich und lässt auf eine gute Bayerische Meisterschaft hoffen. Hier gilt es natürlich auch die Trainingsbemühungen der Vergangenheit weiter bis in den Sommer fortzuführen und für eine ausreichende Motivation von Seiten des Trainerstabes zu sorgen. Da ist es besonders hilfreich, wenn einer unserer DLRG-Bayern-Kaderschwimmer einmal mehr zeigt, was fleißiges Training bringen kann. Wir gratulieren Philipp Fleischmann zu der Verbesserung seines 2 Jahre alten Landesrekordes in der Offenen Altersklasse auf der 25 Meter Bahn in der Disziplin „100 Meter Kombinierte Rettungsübung“. Solche herausragenden sportlichen Leistungen unserer Kaderschwimmer über Jahre hinweg sind der Lohn der Trainer und ein besonderer Ansporn für alle Trainierenden dem nachzueifern.

+ Fotoalbum

+ Ergebnisse

Vereinsmeisterschaft DLRG Schonungen und "Sportler des Jahres" Ehrung

Im DLRG Ortsverband Schonungen fanden die alljährlichen Meisterschaften im Rettungsschwimmen mit einem neuen Rekord an Teilnehmern statt.


107 Schwimmer stellten sich in spannenden Wettkämpfen der Herausforderung. Schon die jüngsten ab 4 Jahren waren mit großem Einsatz am Start – lautstark angefeuert von den zahlreichen Eltern und Besuchern am Beckenrand. Das ausdauernde Training zahlte sich aus und es wurden hervorragende Ergebnisse erzielt. Der engagierte Einsatz des seit Jahren bewährten Helfer-Teams machte die Veranstaltung zu einem tollen Schwimmfest im proppenvollen Schonunger Hallenbad.

Selbstverständlich war auch die Verpflegung der Schwimmer und ihrer Fans wieder bestens organisiert. Hierfür auch ein großes DANKESCHÖN an die zahlreichen Kuchenbäcker und Helfer.


In verschiedenen Altersklassen traten die Teilnehmer in den Disziplinen des Rettungsschwimmens an. So galt es, die unterschiedlichen Distanzen von 25 Metern bis 200 Metern ( je nach Altersklasse ) im Hindernisschwimmen, kombinierten Schwimmen bzw. Retten einer Puppe und Flossenschwimmen zu absolvieren. Es wurden beachtliche Leistungen erreicht, was den unermüdlichen Einsatz und die hervorragende Nachwuchsarbeit des Trainer-Teams bestätigte.


Vor der eigentlichen Siegerehrung wurden noch die „ Sportler des Jahres 2018 „ der DLRG Schonungen verkündet. Erwin und Carolin Reuter überreichten jedem der fünf völlig überraschten Jungs der Altersklasse AK 12 ( 9-12 Jahre ) männlich einen Pokal. Max Selinka, Luca Sobotta, Moritz Appelt, Sebastian Halbig und Daniel Moser wurden ausgewählt, da sie das jüngste Team aus Schonungen waren, das sich jemals zur Bayrischen Meisterschaft qualifiziert hat. Trotz riesiger Anspannung schafften sie es, in insgesamt acht Staffeldurchgängen fehlerfrei und somit ohne Punktabzüge zu bestehen. Dabei waren vier Mitglieder der Mannschaft gerade erst neun Jahre alt geworden. Wochenlanges Sondertraining und große Disziplin bei den Wettkämpfen waren die Voraussetzung für diese Auszeichnung.


Nach vier Stunden Wettkampf konnten sich alle Schwimmer über eine Urkunde freuen. Die Medaillen für die 1. – 3. Plätze überreichte erstmalig der Sportbeauftragte der Gemeinde Schonungen Markus Schäfer. Strahlende Gesichter gab es bei den jüngsten „Rettungsschwimmern". Hier durfte jedes Kind eine Medaille in Empfang nehmen.


Die nächste Veranstaltung für die Schonunger Schwimmer ist die Bezirksmeisterschaft am 16.03.19 in Werneck. Dort gilt es, den Pokal „Bester OV Unterfranken“ erfolgreich zu verteidigen.

Zu den Platzierungslisten ...

Extreme Schneelage in Bayern

 

DLRG Schonungen mit 11 Kameraden im Einsatz

 

Aufgrund der extremen Schneelage in Bayern haben mehrere Landkreise den Katastrophenfall erklärt. Im Landkreis Traunstein hat das dortige Landratsamt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bayern um Unterstützung gebeten. Daraufhin wurden umgehend DLRG-Einsatzkräfte in das Katastrophengebiet entsandt.

 

Bereits seit Tagen sind seit Donnerstagabend, 10.01.2019, bayernweit DLRG-Einheiten punktuell bei entsprechenden Schneelagen im Einsatz. Bisher waren auf Anforderung der Katastrophenschutzbehörde insgesamt rund 500 Kräfte im Einsatz, die inzwischen Großteils nach erfolgreicher Arbeit an ihre Heimatstandorte zurückgekehrt sind. Und am Montag, 15.01.2019, rückten rund 160 neue Helferinnen und Helfer der Wasserrettung nach.

 

Mit dabei im Einsatz waren auch immer Rettungskräfte des Wasserrettungszuges Unterfranken. Die elf Schonungen Kameraden konnte zusammen mit über 40 weiteren Kameraden aus dem DLRG Ortsverbänden Werneck, Gerbrunn, Würzburg und Bad Kissingen den Einsatz bis Montagabend unterstützen.

 

Die im Katastrophengebiet eingesetzten DLRG-Helfer haben insbesondere die Aufgaben, unter spezieller Absturzsicherung Dächer von Schneemassen zu befreien, die eigenen Kräfte sowie Helfer anderer Hilfsorganisationen sanitätsdienstlich abzusichern und Versorgungsfahrten durchzuführen. Die Helfer sind unter anderem mit spezieller Sicherungstechnik zur Absturzsicherung, Schneeschaufeln und Allradfahrzeugen ausgerüstet. Über die umfangreiche Sicherungstechnik verfügt die DLRG aufgrund ihrer Einsätze bei der Wasserrettung, insbesondere an Flüssen und reißenden Bächen.

 

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG Bayern werden gemeinsam mit den Helfern der weiteren Hilfsorganisationen vorläufig bis mindestens Montagabend, 14.01.2019, im Katastrophengebiet tätig sein. Das weitere Vorgehen wird - je nach Bedarf und Wetterlage – durch die Verantwortlichen vor Ort entschieden. Es ist allerdings davon auszugehen, dass mindestens bis Mittwoch 16.01.2019 mit Einsätzen zu rechnen ist. Ingo Flechsenhar, Präsident der DLRG Bayern, besuchte am Sonntag die ehrenamtlichen Helfer im Einsatzgebiet. "Die Dankbarkeit der Hausbesitzer ist enorm. Und der Zusammenhalt zwischen den hochprofessionell arbeitenden Helfern aller Fachrichtungen ist großartig", so Ingo Flechsenhar anschließend.

 

Die DLRG Bayern ist ständig im Kontakt mit den Behörden und hat ihnen weitere Hilfe bereits angeboten, so dass auch eine weitere Unterstützung durch den Wasserrettungszug Unterfranken mit tatkräftigen Kameraden aus Schonungen erwartet wird.

 

Mehr: schonungen.dlrg.de und bayern.dlrg.de

 

DLRG Schonungen beim Drei-Königs-Schwimmen

Am 06.01.2019 fand in Würzburg das traditionelle 3 Königsschwimmen der DLRG Bezirk Unterfranken statt.

Seit Jahren gehört es zur Tradition das auch die SEG der DLRG Schonungen zur Absicherung der Schwimmstrecke nach Würzburg fährt.

Nichts für Warmduscher sind die Bedingungen bei dieser Veranstaltung, bei 4 Grad Wassertemperatur und 5 Grad Lufttemperatur sind 75 Rettungsschwimmer der DLRG in den Main gesprungen, darunter auch ein Schwimmer aus Schonungen.

Stefan Seufert nahm die Herausforderung an und zeigte das auch die Rettungsschwimmer aus Schonungen im kalten Wasser bestehen können.

Eine Fettcreme gegen die Kälte ins Gesicht gerieben, den Neopren-Anzug und die Schwimmflossen angezogen, das Herz in die Hand genommen und rein ins Wasser. Dicht ist die Schwimmbekleidung nicht. Das Wasser dringt ein und steht wie ein dünner Film zwischen Anzug und Haut. Es erwärmt sich durch die Bewegung und hält warm – theoretisch.

Der Schonunger Schwimmer war auf der langen Strecke (5 Kilometer) unterwegs und konnte nach 1 Stunde und 10 Minuten an der Löwenbrücke wieder aus dem Wasser, wobei er von vielen Zuschauern mit einem großen Beifall empfangen wurden.

Nicht viel wärmer war es auf dem Rettungsboot. Da die Schifffahrtsstraße nicht gesperrt war galt es die Schwimmer vor den großen Booten zu schützen und auch ermüdete und vor allem unterkühlte Teilnehmer zu bergen. Erfreulicherweise mussten die Rettungskräfte nicht eingreifen und alle Schwimmer haben unbeschadet das Ziel an der Löwenbrücke erreicht.

 

Die Einsatzleitung – Land hatte in diesem Jahr der Schonunger Technischer Leiter des Bezirkes Unterfranken Renè Wagenhäuser, unterstützt wurde er an Land vom Technischen Einsatzleiter des Ortsverbandes Schonungen Niklas Hock und Felix Pulvermüller. Als Bootsbesatzung waren Erwin Reuter, Wynona Grebner, Kai Flierenbaum und Robin Jung im Einsatz.