Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Zum Aufklappen der Berichte bitte rechts auf das jeweilige "+" Zeichen klicken

Chronik der DLRG Schonungen

Aus der Vereinsgeschichte zum 25 jährigen Bestehen

Am 17. Oktober 1975 trafen sich die Gründungsmitglieder Wenzel Rudolf, Hußlein Heinrich, Zier Isiedor, Bauer Theo, Reuß Frieder, Kuhn Günther, Kamm Rainer, Faber Kurt, Neuberger Bernd, Wetz Phillip, Benkert Peter, Herta u. Bernhard Hepp, Andrea u. Heinz Wendel sowie Inge u. Walter Dunz um den Verein aus der Taufe zu heben, ahnte niemand daß 40 Jahre später der DLRG Ortsverband Schonungen eines der Aushängeschilder der Großgemeinde Schonungen sein wird.

Bereits 1 Monat nach der Gründung, legten Heinz Wendel, Frieder Reuß, Günther Kuhn, Bernhard Hepp & Walter Dunz die Lehrscheinprüfung ab. Dies war der Beginn um Nichtschwimmer zu Schwimmern, und Schwimmer zu Rettungsschwimmer auszubilden. Gleichzeitig, begann die DLRG Schonungen, die Badeaufsicht im Hallenbad sowie den Wachdienst in der Schonunger Bucht in Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden aus Schweinfurt und später aus Gochsheim zu übernehmen.

Ein Jahr später, als die DLRG Schonungen ihren 1. Geburtstag feiert, sind die Mitgliederzahlen bereits von 17 Gründungsmitgliedern, auf 135 Vereinsmitgliedern gestiegen, diese Mitgliederzahlen, teilen sich auf in 2/3 Schüler u. Jugendlichen sowie 1/3 Erwachsene. Im Frühjahr 1977, trug der DLRG Ortsverband Schonungen seine 1.Vereinsmeisterschaften aus. Dies war die Voraussetzung, um an Unterfränkischen, und an Bayerischen Meisterschaften teilzunehmen. Bis heute, dem Jahr 2000 veranstaltete die DLRG Schonungen, 3 Freundschaftsschwimmen, 5 Unterfränkische Meisterschaften und 3 Bayerischer Meisterschaften.

Im Sommer des Jahres 1978 leistete der Kamerad Roland Götzendörfer als einer der ersten Schonunger Rettungsschwimmer Wachdienst am Timmendorfer Strand an der Ostsee. Im Mai 1981, nahm eine Mannschaft mit Schonunger Rettungsschwimmer am BUNDES - Jugendtreffen mit integrierter Europameisterschaft im Rettungsschwimmen in Warendorf teil. Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 1981, war die Anschaffung und Indienststellung, des neuen Rettungsbootes, das auf den Namen "Hecht" getauft wurde und zum Wachdienst in der Schonunger Bucht und auf dem Main eingesetzt wird.

In den Jahren 1984, 85 & 86, nahm jeweils eine Gruppe Jugendlicher unter Aufsicht des damaligen Jugendleiters Bernhard Hepp am Internationalen Jugendtreffen, am Attersee in Österreich teil. Nach 10 jähriger Amtszeit als 1. Vorsitzender, gibt Heinz Wendel im Jahr 1985 den Vorsitz an Udo Muth ab. Nachdem im Jahr 1985 die DLRG 10 Jahre Badeaufsicht im Schonunger Hallenbad ausübt, und das Schwimmbad attraktiver gestaltet werden soll, erweiterte die DLRG - Jugend mit Genehmigung der Gemeinde die Liegewiese am Hallenbad und errichtet in ehrenamtlichen Engagement einen Grill im Pausenhof der Hauptschule für die Öffentlichkeit.

1986 übergibt Udo Muth, das Amt des 1. Vorsitzenden an Stephan Mott. Ebenfalls im Jahr 1986, übernehmen die DLRG Ortsverbände aus Schweinfurt, Schonungen und Gochsheim den Wachdienst am Grafenrheinfelder Naturbadesee. Im Jahr 1987, wurde das neue DLRG Einsatzfahrzeug, ein VW-Bus angeschafft. Zu aller Bedauern, endete in diesem Jahr aber auch der Wachdienst in der Schonunger Bucht, da die Schonunger Bucht geschlossen und zum Naturschutzgebiet erklärt wurde.

In den Jahren 1990 - 1994, war der DLRG Ortsverband Schonungen, bei den unterfränkischen Meisterschaften 5 Jahre lang ungeschlagen der erfolgreichste Ortsverband in Unterfranken. Zu unserem 25 jährigem Jubiläum, konnten wir, diesen Titel, heuer nach 5 jähriger Pause, endlich wieder nach Schonungen holen. Im Jahr 1991, übernimmt der heutige 1. Vorsitzende Walter Dunz den Vorsitz. 1992 nimmt Judith Proksch vom DLRG Ortsverband Schonungen mit herrvorragenden Leistungen, an den Deutschen Meisterschaften in Heidelberg teil.

Seit bestehen, des Schonunger Weihnachtsmarktes im Jahr 1993 nimmt die DLRG Schonungen, regelmäßig mit einem Stand, an diesem kulturellem Ereignis, der Großgemeinde Schonungen teil. Ich möchte es nicht versäumen, das seit dem Jahr 1994, regelmäßig Schonunger DLRG´ler ihren Urlaub, und ihre Freizeit an der Ostsee verbringen, um dort für die DLRG Wachdienst abzuleisten. Besonders erwähnen, möchte ich hier Rene Wagenhäuser und Alexandra Braun, die jedes Jahr, mehrere Wochen an der Ostsee für die DLRG verbringen. Ebenfalls, nimmt der DLRG Ortsverband Schonungen, seit 1994 regelmäßig am Ebener Schwimmfest teil.

Im Dezember des Jahres 1995, veranstalten die DLRG Ortsverbände Gochsheim, Schweinfurt, Schonungen und Werneck eine Einsatzübung in Schweinfurt auf dem Main bei der im eiskaltem Wasser eine vermisste Person von Tauchern gesucht werden muß.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 1998 wurde der langjährige Vorsitzende von 1975 - 1985 Heinz Wendel zum Ehrenvorsitzenden ernannt und Bernhard Hepp die EHRENMITGLIEDSCHAFT verliehen.

Im August 1999 veranstalteten die 4 DLRG Ortsverbände Gochsheim, Schonungen, Schweinfurt und Werneck in Zusammenarbeit mit dem Rotem Kreuz, dem Arbeiter - Samariter - Bund der Johanitter Unfallhilfe und den Maltesern eine Großübung auf dem Main bei Bergrheinfeld um eine gute Zusammenarbeit im Ernstfall zu trainieren.

Anläßlich des Jubiläumsjahres 2000, veranstaltete der DLRG Ortsverband Schonungen heuer die Unterfränkischen Meisterschaften sowie die Bayerischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen. Desweiteren ist für die DLRG Schonungen, heuer ein langgehegeter Wunsch in Erfüllung gegangen, den die DLRG Jugend konnte im Pfarrheim einige Räume anmieten und sich somit ein eigenes Domiziel erschaffen.

Am Ende meines 25 jährigen Rückblickes auf die DLRG Schonungen, möchte ich nicht vergessen, das wir regelmäßig 1 mal pro Jahr für alle aktiven einen Erste Hilfe Kurs, sowie für Nichtschwimmer Schwimmkurse veranstalten.

Aus der Vereinsgeschichte zum 40 jährigen Bestehen

Besondere Ehrungen der DLRG Schonungen

Ordensangelegenheiten

Steckkreuz für besondere Verdienste um die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG)

Würzburg (ruf) – Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann hat Erwin Reuter aus Schonungen das Steckkreuz für besondere Verdienste um die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) verliehen.

Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann gratulierte dem Geehrten herzlich. „Ich bedauere, aufgrund der aktuellen Corona-Lage, die Auszeichnung nicht persönlich aushändigen zu können. Die Leistungen und das Engagement von Erwin Reuter sprechen aber auch für sich“, so der Regierungspräsident bei der postalischen Übersendung der Ordensinsignien.

Erwin Reuter (60) trat 1973 in den Ortsverband Ebern der Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft e.V. (DLRG) ein. Dort war er in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem als Vorsitzender von 1989 bis 2000; aktuell ist er stellvertretender Vorstand. Daneben ist er seit 2003 auch im DLRG-Ortsverband Schonungen aktiv. Dort fungierte er zwischen 2007 und 2019 ebenfalls als Vorsitzender. In den Jahren 1999 bis 2003 hatte er das Amt des Vorsitzenden des Bezirksverbandes Unterfranken der DLRG inne. Während seiner bald 50-jährigen DLRG- Mitgliedschaft lehrte Erwin Reuter unzähligen Kindern das Schwimmen. Mit großem Engagement und neuen Ideen setzt er sich mit vollem Einsatz für die DLRG ein. Er initiierte die Jugend- Einsatz-Gruppe (JET-Gruppe), organisiert Zeltlager, Wettkampf- und Dauerschwimmveranstaltungen, bildet Rettungsschwimmer für die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) aus und trainiert Schwimmer des DLRG-Bayern-Kaders aus Schonungen. Es gelang Erwin Reuter immer wieder, neue Mitglieder für die beiden Ortsverbände Ebern und Schonungen zu gewinnen, aber auch die aktiven Mitglieder in der persönlichen Entwicklung ihrer DLRG Aktivitäten zu begleiten und zu motivieren. Ob als Trainer, Erste-Hilfe-Ausbilder oder im Vorstand: Überall versucht Erwin Reuter die Potentiale der Mitglieder im Sinne der positiven Entwicklung der DLRG zu unterstützen. Mit seinem breiten Engagement ist er für alle Altersklassen in der DLRG ein leuchtendes Beispiel für Kameradschaft und Einsatzwillen.

Daneben ist Erwin Reuter seit Jahrzehnten äußerst erfolgreicher Teilnehmer an Meisterschaften im Rettungsschwimmen bis hin zum Vizeweltmeister in seiner Altersklasse im Jahr 2016.

(c) DLRG Schonungen 2021

Sportlerin des Jahres 2019 der Gemeinde Schonungen

Carolin Reuter-Hock

Ein fester Programmpunkt seit Jahren ist der Ehrenabend der Gemeinde Schonungen in der Alten Kirche. Der Sportbeauftragte Dr. Markus Schäfer wurde an diesem Abend durch den Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Schonungen Andreas Duft, den Schonunger Bürgermeister Stefan Rottmann und den Landrat Florian Töpper bei den Grußworten und den Ehrungen unterstützt.

Der Höhepunkt des Abends ist, neben den vielzähligen Ehrungen und der Verlosung der Bürgermeister-Helferstunden, die Bekanntgabe des Sportlers des Jahres. Und in diesem Fall viel die Wahl auf Carolin Reuter-Hock von der DLRG Schonungen.
Mit über 40 Jahren aktiver Vereinszugehörigkeit als Gründungsmitglied, mit verschiedenen Aufgaben im Ortsverband,wie auch zeitweise im Bezirksverband der DLRG, zeichnet sich Carolin Reuter-Hock seit 1981 als Verantwortliche für die Wettkampfmannschaft der Jugend und der Masters aus. Als Ausbilderin und Trainerin leistete sie bis dato 1060 Ausbildungsstunden in Schwimmkursen, über 7100 Stunden am Beckenrand als Trainerin und kann auf über 800 Medaillen ihrer Schützlinge verweisen. Diese wurden bei Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften gewonnen, aber auch ein paar Europäische und Weltmeisterschaftsmedaillen schmücken ihre Trainer-Vita.

Mit ihren zahlreichen Verdiensten als Trainerin, Ausbilderin und Jugendvorsitzende gehört Carolin Reuter-Hock seit vielen Jahren zur DLRG Schonungen.
 

Die DLRG Bayern zeichnet Erwin Reuter mit der Ehrenmedaille „pro meritis“ aus

Die Vita des Ur-Gesteins der DLRG Schonungen zeigt unzählige ehrenamtliche Tätigkeiten für die verschiedensten DRLG Organisationen und erfüllt vorbildlich den Anspruch an diese außergewöhnliche Auszeichnung, welche nur 25 lebenden Personen der DLRG verliehen werden darf. Erwin Reuter ist der 36. Geehrte in dieser höchst ehrenvollen Liste der DLRG Bayern.

Mit seiner pflichterfüllenden Einstellung und seinem unermüdlichen Einsatz bekleidete er Ämter wie den Bezirksvorstand der DLRG Unterfranken, 1. Vorstand der DLRG Schonungen und der DLRG Ebern, weitere Vorstandsposten wie z.B. Technischer Leiter Ausbildung. Ganz nebenbei lehrte Erwin Reuter unzähligen Kindern das Schwimmen und ist täglich ein Motivator für alle DLRG Themen. Ob das Initiieren der JET-Gruppe in Schonungen, das Organisieren von Zeltlagern, Wettkampf- und Dauerschwimmveranstaltungen, das Ausbilden von Rettungsschwimmern für die SEG, in der er selber noch aktiv ist und einige Katastropheneinsätze unterstützt hat, oder das Training der DLRG Bayern Kader Schwimmer aus Schonungen. Überall ist Erwin Reuter aktiv und ein Antreiber für die Jugend und jungen Erwachsenen und ein leuchtendes Beispiel für Kameradschaft und Einsatzwille. Aber auch der persönliche Erfolg im Rettungsschwimmen der Hallendisziplinen zeugt von Ausdauer und einem starken Willen. So wird Erwin Reuter heuer zum 31. mal an den Deutschen Senioren Meisterschaften (DSM) teilnehmen und blickt auf mehrfach Podiumsplatzierungen bei der DSM zurück. Weiter sind die Vize-Weltmeister-Titel aus dem Jahre 2016 und mehrfache Altersklassen-Landesrekorde in Bayern nicht zu vergessen.

Unserem Mitglied Erwin Reuter möchten wir auf diesem Wege unseren höchsten Respekt vor dieser bisher gezeigten Lebensleistung erweisen und wünschen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit, damit noch viele weitere DLRG Kapitel an die beeindruckende Vita geheftet werden können.

Die Auszeichnung Erwin Reuters fand im Rahmen der Jahreshauptversammlung der DLRG Schonungen e.V. statt und wurde feierlich vom Ehrenpräsidenten und Vizepräsidenten des DLRG Bayern Günther Kolb und Richard Bär überreicht. Zu den weiteren Gratulanten gehörten der Bezirksvorsitzende der DLRG Unterfranken Michael Germer und der Schonunger Bürgermeister Stefan Rottmann, sowie die anwesenden Mitglieder.

Carolin-Reuter Hock und Frieder Reuß

40 Jahre DLRG Schonungen

Wo Jugendarbeit großgeschrieben wird

DLRG-Ortsverein Schonungen erfolgreichster in Unterfranken und unter den besten fünf in Bayern

Als vor 40 Jahren 17 Schonunger den Ortsverein der DLRG aus der Taufe hoben, ahnten sie wohl kaum, dass dieser Verein einst nach den Feuerwehren der Großgemeinde der größte und das Aushängeschild der Gemeinde sein würde. Dabei legten die Gründungsmitglieder gleich richtig los. Bereits einen Monat nach der Gründung legten fünf von ihnen die Lehrscheinprüfung ab und schufen damit die Voraussetzung, Rettungsschwimmer ausbilden zu dürfen.

In einem Festakt zum 40-jährigen Jubiläum blickte der Vorsitzende Erwin Reuter zurück. Schon im Gründungsjahr habe man die Badeaufsicht im gemeindeeigenen Hallenbad übernommen und sich mit den Ortsverbänden aus Schweinfurt und Gochsheim den Wachdienst an der Schonungen Bucht geteilt. Bereits beim ersten Geburtstag war die Mitgliederzahl auf 135 angestiegen. Und zwei Jahre nach der Gründung fanden die ersten Vereinsmeisterschaften statt, Voraussetzung dafür, auch an Bezirks- und bayerischen Meisterschaften teilnehmen zu dürfen. 

Von Anfang an engagierte sich der Ortsverband in der Jugendarbeit. Von den heute 347 Mitgliedern sind zwei Drittel Kinder und Jugendliche. 2100 Kinder haben in den 40 Jahren dort das Schwimmen gelernt. 4800 Stunden wurden in die Ausbildung von Jugend- und Rettungsschwimmern investiert. 196 Jugendliche legten die Prüfung zum Juniorretter ab, und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold gab es insgesamt 1680 Mal. 

Die Jugendarbeit wird im Ortsverband besonders großgeschrieben. Und so wundert es auch nicht, dass die DLRG Schonungen beim Medaillensegen in vorderster Liga mitspielt. Mit über 750 Medaillen ist es der beste Ortsverband in Unterfranken, gehört bayernweit unter die ersten fünf und ist Mitglied im Bayern-Kader. Sieben Medaillen gab es bei Deutschen Meisterschaften, eine bei einer Europameisterschaft und fünf bei Weltmeisterschaften. 

Dabei ist die DLRG nicht nur im Wasser aktiv, auch das gesellige Miteinander kommt nicht zu kurz und seit vielen Jahren ist sie unter anderem mit einem eigenen Stand auf dem Schonunger Weihnachtsmarkt vertreten. 

Drei Jahre nach der Gründung übernahm Roland Götzendörfer als einer der ersten Schonunger Rettungsschwimmer den Wachdienst am Timmendorfer Strand an der Ostsee und legte damit den Grundstein für einen dauerhaften Dienst, der bis heute in den Sommerferien auch von den Jugendlichen übernommen wird. Täglich sind die Helfer dort von 9-18 Uhr an einer der elf Stationen am acht Kilometer langen Strand eingesetzt und tun ihren ehrenamtlichen Dienst als Wachleiter, Bootsführer oder Wachgänger. So mancher opfert dafür einen Teil seines Jahresurlaubs. 

Sein erstes Rettungsboot bekam der Verein 1991, es wurde auf den Namen „Hecht“ getauft, 2006 bekam der Hecht einen Bruder: „Hecht 2“ wurde eingeweiht und unter anderem bei den Jahrhundert-Hochwässern in Görlitz 2010 und in Rosenheim 2013 eingesetzt.

Auch das Vertrauen der Bayerischen Staatsregierung genieß´t der Ortsverband: Von den zwei Zugführerfahrzeugen, die für Katastropheneinsätze aller Art in jedem Bezirk stationiert sind, bekam eines die DLRG Schonungen. Dann aber war erst einmal ein Einsatz ganz anderer Art gefragt. Eine alte Lagerhalle mit drei Garagen wurde angeschafft und in 5.000 Arbeitsstunden grundlegend saniert und umgebaut. 2007 wurde das neue Vereinsheim dann eingeweiht. 

2010 gründete der Ortsverband sein Jugend-Einsatz-Team, die JETs. Aktuell bereiten sich darin 25 Jugendliche ab 13 Jahren auf ihren Dienst in der SEG (Schnelle-Einsatz-Gruppe) und dem Katastrophenschutz vor. Regelmäßig treffen sie sich an Ausbildungsabenden und Übungsstunden zu den Themen Wasserrettung und Sanitätswesen. Nachwuchssorgen hat der Ortsverband keine. 

Zur Feierstunde sprach auch die Präsidentin des DLRG-Landesverbandes in Bayern, Julia von Seiche. Es spreche für den Ortsverband, meinte sie, dass dieser sämtliche Facetten der DLRG anbieten könne, vom Schwimmunterricht über den Rettungsdienst bis hin zur Wasserrettung an der Küste. Der Bezirksvorsitzende Michael Germer machte deutlich, dass es heute ganz und gar nicht mehr selbstverständlich sei, „ehrenamtlich zu retten, Personen in Not ohne Bezahlung zu helfen und etwas für andere zu tun“. Das Tragende und Verbindende sei wohl die Begeisterung, meinte die stellvertretende Landrätin Christine Bender. Auch Bender hob die engagierte Jugendarbeit des Vereins hervor und dankte unter anderem für die gute und enge Kooperation mit der Rettungsleitstelle des Landkreises. „Mit euch haben wir einen Glücksgriff gemacht, macht einfach weiter so“, rief Bürgermeister Stefan Rottmann den DLRGlern zu. Und er versprach, dass sich die Gemeinde angesichts dieses Vereins sehr wohl ihrer Verantwortung zum Erhalt des Hallenbades bewusst sei. 

Angesichts der vielen engagierten und einsatzfreudigen Mitglieder absolvierte Reuter während des Festaktes einen wahren Ehrungsmarathon. Allen voran zeichnete er die Männer und Frauen der ersten Stunde aus: die Gründungsmitglieder Inge Dunz, Herta Hepp, Günther Kuhn, Frieder Reuß, Marga Wendel und Isidor Zier; für 40-jährige Mitgliedschaft: Theo Bauer, Jochen Hepp, Hanne und Christoph Kuhn, Sabine Müller, Caro Reuter, Fritz Schumm und Günther Zier. Seit 25 Jahren sind Jochen Güntner, Michael Hußlein und Sebastian Kulins dabei. 

Die Landesehrennadel der DLRG in Bronze erhielten: Jörg Flierenbaum, Rolf Beyersdörfer, Elisabeth Brüggemann, Annegret Wilk, Nele Brüggemann, Hannes Kolbe, Niklas Hock, Philipp Fleischmann und Udo Niehaus. Nicht nur die Aktiven des Vereins erhielten die Landesehrennadel in Bronze, auch die, die die vielfältige Arbeit der DLRG vor Ort durch ihre Spenden erst ermöglichen, bekamen die Auszeichnung: Christine Ludwig, Holger Philipp, Roland Wolfrum und Stefan Bauer. Daniela Richter-Kolbe erhielt für ihre finanzielle und ideelle Unterstützung der JETler sogar die Landesehrennadel in Silber, ebenso wie die Aktiven Birgit Fleischmann und Gerd Kolbe. 

Mit der Landesehrennadel in Gold wurden ausgezeichnet: Günter Zier, Bianca Michel, Stefan Krause, Uwe Müller, Dominik Schubert und Daniel Weidinger. Mit dem Verdienstabzeichen der Bundes-DLRG in Bronze wurde Sabine Müller geehrt. Stefan Seufert, Andreas Voß und René Wagenhäuser bekamen das Verdienstabzeichen der Bundes-DLRG in Silber. 

Zwei Mitglieder bekamen die höchste Auszeichnung, die die Bundes-DLRG überhaupt zu vergeben hat, das Verdienstabzeichen in Gold mit Brillant. Carolin Reuter-Hoch leitet seit 1978 die Kinderschwimmkurse des Ortsverbandes. Sie war Frauenwartin und Bezirksvorsitzende, ist seit 37 Jahren Jugendvorsitzende und Wettkampfleiterin. Jede Woche steht sie als Trainerin am Beckenrand und führt ihre Schwimmer zu Topleistungen. Allein 2015 holte die DLRG Schonungen 95 Medaillen. Seit 26 Jahren organisiert sie die Ferienspaßaktionen und seit 27 Jahren den Stand am Weihnachtsmarkt. Als zweiter bekam Gründungsmitglied Frieder Reuß diese höchste Ehrung der Bundes-DLRG. Er war einer der ersten Lehrscheininhaber der Schonunger, von Beginn an stellvertretender Vorsitzender und er führt schon seit 40 Jahren eine lückenlose und detailverliebte Vereinschronik. Seit Jahren ist Reuß auch als Kampfrichter auf Bezirks- und Bayernebene im Einsatz. Stefan Seufert hob die Verdienste des Vorsitzenden Erwin Reuter hervor. Der einzige Grund, warum dieser keine Ehrungen erhalten habe sei, „dass der schon alles hat, was man kriegen kann“.

(c) DLRG Schonungen 2015

Ehrung für 40 Jahre aktiven Dienst bei der DLRG

Landrat Florian Töpper überreicht Auszeichnung an Carolin Reuter-Hock aus Schonungen und Frieder Reuß aus Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper hat heute stellvertretend für den Bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann Carolin Reuter-Hock aus Schonungen und Frieder Reuß aus Schweinfurt für ihren 40-jährigen aktiven Dienst bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) das Ehrenzeichen am Bande ausgehändigt.

Carolin Reuter-Hock ist Gründungsmitglied des Ortsverbandes Schonungen. Seit 1981 koordiniert sie die Wettkampfmannschaft des Ortsverbandes und erstellt deren Trainingspläne. Durch ihr Engagement wurde der Ortsverband Schonungen der erfolgreichste Ortsverband im Wettkampfschwimmen in ganz Unterfranken. Aus ihrem Training stammen Welt- und Europameister sowie bayerische und unzählige Bezirks-Meister.

Hauptverantwortlich organisiert sie seit 1980 die jährlichen Kinderschwimmkurse im Ortsverband Schonungen und ist für die Ausbildung der Ausbildungshelfer verantwortlich. Unzählige Veranstaltungen und Aktionen, wie Wasserskifahren, Filmabende, Kegelabende, Besuche im Kletterwald, Bastelnachmittage und Weihnachtswanderungen fallen in ihren Verantwortungsbereich.

Die Glückwünsche der Heimatgemeinde von Carolin Reuter-Hock überbrachte Schonungens 2. Bürgermeister Rudolf Müller.

Frieder Reuß, ebenfalls Gründungsmitglied des DLRG-Ortsverbandes Schonungen, ist seit 1975 ununterbrochen als stellvertretender Vorsitzender tätig. Während seinen 40 Jahren in der DLRG hat er sich um die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen gekümmert.

Durch sein Engagement hat er wesentlich dazu beigetragen, dass der DLRG-Slogan „vom Nichtschwimmer zum Rettungsschwimmer“ nicht nur Worte sind.

Reuß ist Lehrscheininhaber und als Ausbilder und Jugendtrainer seit 1975 für den DLRG-Ortsverband Schonungen tätig. Seit 40 Jahren führt er die Vereinschronik vorbildlich und arbeitet bei jeder Veranstaltung der DLRG Schonungen organisatorisch mit. Auch ist Frieder Reuß seit 1990 für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Gestaltung der Schaukästen zuständig. Im Wettkampfbereich ist er als Kampfrichter tätig.

Für die Stadt Schweinfurt, als Heimatgemeinde von Frieder Reuß, überbrachte die 2. Bürgermeisterin Sorya Lippert herzliche Glückwünsche.

Auch die Landtagsabgeordnete Kathi Petersen, der Vorstand des DLRG Bezirksverbandes Unterfranken, Michael Germer, sowie der Vorsitzende der DLRG Schonungen, Erwin Reuter, gratulierten den Ausgezeichneten und dankten für das geleistete ehrenamtliche Engagement.

(c) DLRG Schonungen 2015

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing