Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

DLRG Katastrophenschutz

Hilfe bei kritischer Schneelage in Südbayern

Techniken und Ausrüstung der Strömungsretter waren hier zur Sicherung der schnee räumenden Kameraden notwendig.

Bilder von Katastrophen, wie das Hochwasser 2013, bleiben im Gedächtnis. Dabei entstanden allein in Bayern Schäden von rund 1,3 Mrd. Euro. Deutschlandweit waren rund 1,7 Millionen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Einsatz.

Um in Zukunft solchen Katastrophen besser gewappnet zu sein, wurde im März 2009 bayernweit 19 Wasserrettungszüge für den Katastrophenschutz durch das Bayerische Innenministerium aufgestellt. Davon sind drei dieser 19 Wasserrettungszüge im Regierungsbezirk Unterfranken stationiert: zwei in der Trägerschaft der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft e.V. und einer in der Trägerschaft der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes.

Mögliche Einsätze:

  • Rettung und Evakuierung von Menschen und Tieren aus vom Hochwasser betroffenen Siedlungsgebieten
  • Versorgung der Bevölkerung in überschwemmten Gebieten
  • Erfassungs-, Erkundungs- und Meldeaufgaben (Aufklärung) für Katastrophenschutzbehörden in überschwemmten Gebieten
  • Mitarbeit bei der Deichverteidigung, vor allem durch Taucherarbeiten und Zubringen von Arbeitsmaterial über das Wasser
  •  Sicherung von Einsatzkräften im/am Wasser
  • Unterstützung der Ölschadensbekämpfung

Sanitätsdienst im KatS-Einsatz

Sanitätsdienst im KatS-Einsatz

Immer wieder notwendig bei Veranstaltungen und Katastropheneinsätze.

Wasserrettungszug Unterfranken II

Ein Wasserrettungszug(WRZ) besteht aus einem Führungstrupp und mindestens zwei Wasserrettungsgruppen. Bei Bedarf können weitere Fachgruppen hinzutreten. Die Wasserrettungszüge können als Gesamtzug, als offizielles Hilfeleistungskontingent des Landes Bayern oder bei Bedarf auch nur mit Teileinheiten des jeweiligen Zuges zum Einsatz kommen. Für eine einheitliche Führungsunterstützung, wurde vom BayStMI alle 19 WRZ mit einem geländegängigen Nissan Pick-Up  als Zugführerfahrzeug und die Zugtrupps mit einer umfangreichen Führungsausrüstung ausgestattet. Einer dieser Pick-Ups ist in Schonungen stationiert.

 

Der Wasserettungszug Unterfranken II oder auch WRZ Unterfranken Nord genannt,  baut sich wie folgt auf:

Zugführer: DLRG OV Schonungen

Zugtrupp: DLRG OV Ebern

1.Wasserrettungsgruppe:

  • Bootstrupp: DLRG OV Schonungen
  • Tauchtrupp: DLRG OV Gochsheim

2.Wasserrettungsgruppe:

  • Bootstrupp: DLRG OV Schweinfurt
  • Tauchtrupp: DLRG OV Werneck

Logistik-Trupp: Bad Kissingen

 

 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing